Über mich

Da es beim Bloggen um persönliches beziehungsweise zumindest um persönliche Meinungen und Eindrücke geht fange ich mal damit an mich kurz vorzustellen.
Ich bin Marco, bin 28 Jahre alt und mache was mit Medien. Nach meinem abgeschlossenen Bachelorstudium in Multimedia Production habe ich direkt den Master in Medienkonzeption angeschlossen und komme jetzt in mein zweites Mastersemester. In dieser Branche bin ich erst nach einigen Umwegen über eine Informatikerausbildung und ein Wirtschaftsgymnasium gekommen. Aber Medien waren mir schon immer wichtig. Schon als Kind habe ich viel gemalt und gelesen und ab und zu zum Playstation Controller gegriffen.  Ich habe miese Daumenkinos und Comics gezeichnet oder Filme mit Star Wars Figuren, Dinosauriern und Godzilla gedreht.
Mit zunehmendem Alter wurde ich immer interessierter, vor allem in Filme. Seit etlichen Jahren inzwischen überfalle ich regelmäßig mit meinem besten Kumpel die Videothek unseres Vertrauens – ja und das tun wir immer noch! Darüber hinaus gehe ich auch relativ häufig ins Kino, je nachdem was so läuft. So um 2009 herum bin ich dann über einen Freund richtig ins Medium Anime eingestiegen.

Davor habe ich als Kind natürlich Dragonball, Pokémon und Co auf RTLII geguckt, aber erst zu dieser Zeit habe ich das Medium als eigenständige Kunst- und Erzählform richtig kennen und lieben gelernt. Dem Medium bin ich auch seither treu geblieben. Natürlich gab es Phasen wo ich monatelang von Anime auf Realserien umgestiegen bin, aber regelmäßig komme ich immer zu ihnen zurück. Darüber kam ich dann vor gar nicht langer Zeit dazu auch Manga zu lesen. Und… nunja da ist dann auch der Schritt zu Comicbüchern nicht weit. Als Kind mochte ich – obwohl ich selbst welche gezeichnet habe – Comics nicht wirklich. Der Neustart des Star Wars Universums durch Disney und die daraus folgenden neuen Star Wars Marvel Comics gaben dann den letzten Anstoß mich an das Medium Comicbuch heranzuwagen – und bisher bin ich durchaus angetan! Eines muss ich dazu allerdings noch loswerden: Ich mag eigentlich keine klassischen Comichelden. Ich kann damit irgendwie einfach nichts anfangen. Die ganzen Marvel Filme finde ich alle ziemlich schlecht – nur der erste Iron Man ist cool, weil er eine nette Originstory erzählt. Und Dr. Strange sieht interessant aus. Bei DC sind die Filme sogar noch schlechter… außer Nolans Batman! Das sind einfach auch gute Filme und weniger die typischen Superheldenstreifen. Aber genug der Wall of Text, kommen wir lieber zu 10 harten Fakten mit medienzusammenhang über mich, damit ihr mich etwas besser kennenlernt 😉

  1. Ich bin Star Wars Fan – wie man eventuell schon vermuten konnte. Ich besitze seit meiner Kindheit einen Darth Vader Helm. Außerdem sitzt Yoshi am Kopfende meines Bettes. Der ist zwar nicht Star Wars aber trotzdem  cool!
  2. Meine große Leidenschaft ist die Fotografie. Ich würde mich als semiprofessionellen Natur-, Landschafts- und Reisefotografen bezeichnen. Hin und wieder arbeite ich auch dokumentarisch an studentischen Filmsets, für Gemeinnützige Vereine oder auf Hochzeiten. Hier mehr dazu.
  3. Ich habe jahrelang als mehr oder weniger Hardcore-Raider WoW gezockt und viele viele viele Wochen reine Onlinezeit auf dem Tacho… von einem meiner erster Charaktere in dem Spiel stammt übrigens auch mein Nutzername.
  4. Laut Anisearch habe ich Anime im zeitlichen Umfang von 2 Monaten, 1 Woche, 1 Tag, 19 Stunden, 16 Minuten angeschaut. Das sind etwa 3971 Episoden, da sind aber auch Filme inbegriffen.
  5. Ich stehe auf Fantasy und Science Fiction.
  6. Ich mag Zü… Zombies. Filme, Spiele, Comics….
  7. Ich betätige mich auch – im studentischen Rahmen – als Regisseur, Produzent, Director of Photography, Beleuchter, Setfotograf
  8. Bei mir läuft eigentlich immer Musik, wenn ich nicht grade selbst welche mache, lese oder Filme/Serien schaue
  9. Auch heute noch veranstalte ich regelmäßig LANs mit Kumpels und packe dann die guten alten Klassiker wie WC3 Frozen Throne Tower Defence Maps oder Battlefield 2 aus.
  10. Einer meiner Lieblingsregisseure ist Park Chan-Wook. Ich mag viele koreanische Filme 😉

Und hier nochmal Steckbriefartig ein bisschen was hinterher:

Lieblingsfilme: Lady Vengeance, Inception, Se7en, I saw the Devil
Lieblingsserien: Dexter, Hannibal, Breaking Bad
Lieblingsanime: Dieser Punkt ist unfair! Am besten bewertet habe ich Full Metal Alchemist Brotherhood. Vielleicht gibt’s mal einen Extrapost zu meinen am besten bewerteten Anime.
Lieblingsbücher: Schwierig… die Zwerge-Reihe vielleicht.
Lieblingsmusik: Breit gefächert von Worldmusic über Dark Folk, verschiedene Metal Subgenres wie Black Metal, Melodic Death Metal nach Stockholmer und Göteborger Art oder Progressive Metal, EBM/Industrial/Dark Electro/Aggrotech über Post Rock, Punk und Hardcore bis hin zu Klassik und Soundtracks. Allerdings höre ich überall nur sehr ausgewählte Sachen. Zu 98% ist nur wichtig, dass es nicht fröhlich ist. Das klingt für mich einfach nicht schön oder ästhetisch.
Bonus Lieblingsband: Alltime Fave ist wohl Blind Guardian.

Über diesen Blog

Wie ihr oben vielleicht erahnen könnt, sind meine Interessen im medialen Bereich sehr vielseitig. Damit dieser Blog nicht ziellos vor sich hindümpelt und keine klare Linie hat möchte ich hier einmal offenlegen wie ich die Inhalte für diesen Blog abstecken werde. Das auch kurz und schmerzlos 😉
Für diesen Blog sind für mich – in Ermangelung eines besseren Terminus – „nerdige“ Inhalte von Relevanz. Dies Umfasst Computer und Videospiele, Comicbücher, Manga und Anime. Selbstverständlich gehören auch Filme und andere Serien dazu – hier werde ich aber auswählen und filtern was ich für meinen Blog rezensiere. Genauso bei Büchern. Hier möchte ich mich auf Rezensionen von Adaptionen von Comicbüchern, auf Science Fiction, Fantasy und vielleicht sogar wissenschaftliche Settings und alles was sonst irgendwie in den leicht nerdigen Kontext passt befassen. Beispielhaft würde dies nach meinem Ermessen auch Serien wie The Big Bang Theory, The IT Crowd oder Filme wie The Imitation Game beinhalten. Achja, und Zombies. Die gehen immer und sind ja auch im Comicbereich mit Alice Matheson, The Walking Dead, Zombies, Die Nacht der lebenden Toten etc pp total angesagt.
Momentan überlege ich noch ob ich außer Reviews noch andere Inhalte verfassen und veröffentlichen möchte. In einer Kategorie „Und sonst so?“ könnte ich mir vorstellen Spezielle Themen kurz zu kommentieren. Beispiele wären hier die mitunter sehr frauenfeindlichen Kommentare von einigen Schwachmaten mit Kastrationsängsten als Reaktion auf den ersten Star Wars Rogue One Trailer oder etwa warum die Darstellung des neuen schwulen Sulus in Star Trek Beyond großartig und genau richtig ist. Schließlich – man beachte meine Biografie bzw. mein Studium – bin ich gezwungermaßen zu einem gewissen Grad auch Medienwissenschaftler und Journalist. Da ich hin und wieder auch mal Filme reviewe die nicht in die oben genannten Einordnungen passen, behalte ich mir vor, eventuell eine Kategorie „Über den Tellerrand geschaut“ oder „Luzi holt Filmklassiker nach“ einzuführen.

Und nun seit ihr gefragt: Was haltet ihr von dem Ganzen? Gibt es Fragen, Wünsche, Anregungen?

Advertisements