Moin,

Anlässlich zweier heute veröffentlichter Videos möchte ich einen kurzen Kommentar verfassen, denn ich meine einen kleinen Trend zu erkennen.

Science-Fiction Filme waren nie weg. Nur gab es die letzten Jahre immer nur vereinzelte nennenswerte Großproduktionen in dem Sektor. Außer dem Erwachen der Macht, dem Marsianer, Gravity, Interstellar, Lucy oder Ex Machina fallen mir auf Anhieb nicht viel mehr ein. Doch bereits diesen Herbst und Winter tut sich in dem Bereich einiges: Neben Star Wars Rogue One (15.12.16) starten in den deutschen Kinos auch Filme wie Arrival (24.11.16), Das Morgan Projekt (01.12.16), Passengers (05.01.2017) oder Ghost in the Shell (23.03.2017). Letzterer ist auch einer der zwei Anlässe für diesen Artikel. In etwas weiter entfernter Zukunft erwarten uns dann in den nächsten Jahren auch noch weitere Avatar, Alien und Star Wars Filme. Bevor ich gleich auf die zwei Videos eingehe, möchte ich kurz ein paar Fragen stellen, zu denen ihr hoffentlich eine Meinung habt.
Könnten Science-Fiction Filme die „neuen Superheldenfilme“ sein? Das Momentan vermehrt Big-Budget-Produktionen in dem Bereich auftauchen fällt geradezu auf. Ein Trend der mich als Fan sehr freuen würde. Ganz ähnliches lässt sich auch im Seriensektor beobachten. Star Trek kommt (hoffentlich mit hochwertigerer Produktion) wieder, HBO sendet Westworld, Netflix Black Mirror und Syfy hat the Expanse und bringt nun auch noch Incorporated, um nur die vielleicht vielversprechendsten zu nennen. Was haltet ihr von diesem Trend? Oder ist es vielleicht gar keiner?

Nach den Miniteasern von vor ein paar Wochen und dem kurzen Blick auf Motoko Kusanagis Spezialanzug vor ein paar Tagen gibt es inzwischen einen weiteren Ausblick auf die Ghost in the Shell Real-Verfilmung mit Scarlett Johansson. Alles erweckt den Anschein als würde man sich an der populären Animeadaption des Mangas orientieren. Das gezeigte sieht für mich als Fan des Anime-Klassikers schon mal großartig aus. Wenn jetzt auch noch der philosophische Tiefgang des Anime bzw. Manga übernommen wird, kann da was richtige Großes auf uns zu kommen!

Und dann kam heute der erste Teaser-Trailer für Valerian. Und was für einer! Ich hatte von dem Projekt bislang noch überhaupt nichts gehört, weiß aber inzwischen, dass es eine Comicadaption von Luc Besson (Das fünfte Element, Lucy) ist. Der Trailer verrät noch nicht viel, sieht aber im Großen schonmal phantastisch aus. Die Welt scheint unglaublich kreativ und lebendig zu werden. Ein paar CGI-Effekte sehen für mich teils noch etwas steril-künstlich aus. Bis zum Release sind allerdings auch noch knapp sieben Monate Zeit. Bis zum deutschen Kinostart im Juli 2017 dürfte noch etwas Feinschliff betrieben werden. Ich kenne nur diesen neuen Trailer und bin Feuer und Flamme!

Meine Theorie: Was bis vor wenigen Jahren noch als bloße Science-Fiction galt, hält mittlerweile Einzug in unsere alltägliche Lebenswelt. Beispielhaft kann hier die momentan noch herrschende Euphorie um Augmented- und Virtual Reality herangezogen werden oder auch die Entwicklungen des ebenso umtriebigen wie visionären Elon Musks, der mit selbstfahrenden Elektroautos, Solarenergie und Hyperloop die Welt verbessern und erste Menschen auf den Mars schicken will. Zudem ist Youtube voll mit Testvideos der neuesten Roboter, Microsofts neues Surfacebook erfüllt Designerträume und die ersten Menschen implantieren sich Mikrochips unter die Haut. Die Zukunft ist jetzt!
Der enorme Fortschritt der jüngsten Vergangenheit – vieles davon kennen wir aus Science-Fiction Filmen vergangener Dekaden – könnte zu einem höheren Interesse an Zukunftstechnologien führen. Fast jeder kennt die neuesten Techniktrends zumindest aus dem Fernsehen und das Interesse an Cebit, IFA und Co ist enorm. Meine Vermutung ist, dass sich dieser Trend momentan in der Filmlandschaft spiegelt. Ein weiterer Faktor könnte die Rückkehr von Star Wars auf die Kinoleinwand sein. Schreibt mir eure Meinung!

Eines steht jedenfalls fest: Die nächsten Monate werden eine sehr gute Zeit für Science-Fiction Fans!

Update 13.11.16

Breaking!
Der erste #Trailer zur #GhostintheShell Realverfilmung von DreamWorks Pictures mit #ScarlettJohansson als Motoko Kusanagi ist endlich da! …Und er sieht richtig gut aus! Sehr viele Szenen scheinen direkt von den beiden Animefilmen und der Stand Alone Complex Serie inspiriert zu sein. Auch ihren roten Anzug aus Arise meine ich erkannt zu haben. Ich freue mich grade wie ein Schneekönig auf den Film und bange nur noch etwas um die Tiefgang. Aber die Andeutungen der Handlung klingen da sogar durchaus vielversprechend. Im März geht es dann endlich los.

Advertisements