Fakten

alice_matheson_03_seite_01
Cover Bd. 3 (Quelle: Splitter)

Comic: Alice Matheson Bd. 3: Rettet Amy!
Autor: Jean-Luc Istin
Zeichner: Zivorad Radivojević
Verlag: Splitter Verlag, mit Leseprobe
Seiten: 48
Lesezeit: ca. 45 Minuten
Format: 324mm x 231mm x 9mm
Erschienen: 01.12.2016
Preis: 14,80€

Bisherige Bände: 1 & 2

Handlung

Die schöne aber psychopathische Krankenschwester Alice genießt die wenigen freien Stunden, die sie sich seit dem Ausbruch der Zombieseuche nehmen kann. Bevor sie sich jedoch das eine oder andere Gläschen Wein und ein heißes Bad gönnt, geht sie in Londons Straßen auf Zombiejagd. Doch das Erledigen von Untoten gibt ihr nicht die gewünschte Befriedigung, wie es das Töten von Menschen tut.
Völlig überraschend erreicht sie dann auch noch ein Anruf einer alten Freundin, die ihr in jüngeren Jahren das Vortäuschen von Emotionen und normales Sozialverhalten beibrachte. Amy Horton. Diese wurde von einem wandelnden Toten gebissen und wendet sich Hilfesuchend an Alice. Schwester Matheson fühlt sich verpflichtet ihrer Bekannten zu helfen. Außerdem wittert sie hierbei die Chance ihre privaten Forschungen beschleunigen zu können…

Kurzreview

Alice Matheson knüpft in Band drei genau dort an wo Band zwei endete. Das bedeutet: Die Zombies sind weiterhin nur Setting und Hintergrund während der „Dexter-Aspekt“ konsequent ausgebaut wird. Skinner hegt weiterhin Verdacht gegen Schwester Matheson und stellt Nachforschungen an, doch die Haupthandlung des dritten Bandes spielt komplett außerhalb des Krankenhauses und widmet sich fast vollständig dem Sub-Plot und dem Verhältnis von Alice und Amy. Einschübe aus dem Krankenhaus gibt es natürlich trotzdem. Diese bringen auf den ersten Blick jedoch nur wenig neue Erkenntnisse. Am wichtigsten aber auch eigentlich relativ offensichtlich ist, dass Skinner ein dunkles Geheimnis hat. Neu ist aber, dass Frauenheld Dr. Barry ebenfalls mit drinzuhängen scheint.
Da die kurze in diesem Band wohl abgeschlossene Episode um Alice und Amy im Zentrum dieses Bandes steht möchte ich dazu gar nicht viel verraten. Interessant ist jedoch, dass Amy als einzige Mathesons wahres Wesen kennt. Das macht ihr Verhältnis also zu etwas Besonderem. Für die Reihe als Ganzes leistet der Band jedoch vor allem dadurch einen wichtigen Beitrag, dass er in Rückblenden von Alice Mathesons leiblichen Eltern erzählt und ihre Meinungsänderung über die Epidemie beleuchtet.
Im Vergleich zu den vorigen Bänden fällt auf, dass Alices Gedanken wesentlich häufiger im Offtext zu lesen sind. Es wird also stärker aus der Ich-Perspektive erzählt. Sicherlich eine clevere Entscheidung, da es die emotionslose Psychopathin als Protagonistin natürlich erschwert als Leser eine Beziehung zu ihr aufzubauen und sich mit ihr zu identifizieren. Das vorliegende dritte Album gestaltet den Charakter seiner Protagonistin weiter aus und fügt ihr neue Facetten hinzu. So erfahren wir, dass sie für den Posten einer einfachen Krankenschwester eigentlich überqualifiziert ist jedoch andererseits nur mit Hilfe lernen konnte, wie sie sich zu verhalten hat um normal zu wirken und nicht aufzufallen. Außerdem darf sich die schöne Krankenschwester nun auch mal von ihrer sexy Seite zeigen und als Femme Fatal ahnungslose Männer außer Gefecht setzen. Das macht augenscheinlich auch dem Zeichner Zivorad Radivojević spaß. Denn besonders in den Badewannenszenen oder im hautengen und äußert knappen schwarzen Kleid setzt er die Frau besonders stark und zudem sehr gekonnt in Szene ohne zu voyeuristisch zu sein oder zu viel zu zeigen. Darüber hinaus gibt es keine optischen Unterschiede zu den zwei Vorgängern. Der realistische und schicke Stil mit nach wie vor kühlen reduzierten Farben und tiefschwarzen Schatten wirkt immer noch äußert filmisch und gefällt mir wirklich gut.
20161130_180744Seitens des Splitter Verlags hat man auch hier wieder gute Arbeit geleistet. Der schicke Hardcovereinband und das dicke matte Papier sehen wieder toll aus und fühlen sich hochwertig an. An der Übersetzung oder an Schreibfehlern und so weiter fiel mir auch nichts negativ auf. Eine Anmerkung muss ich jedoch leider machen. Hierbei weiß ich allerdings nicht, ob dies nur mein Exemplar, wenige oder vielleicht sogar alle Exemplare dieser Auflage betrifft: Die Gebundenen Buchseiten sind leider schief in den Einband eingeklebt. Da ist wohl in der Produktion etwas schiefgelaufen. Das ist nicht total dramatisch, trübt den Eindruck eines sonst wirklich hochwertig produzierten Produktes leider aber doch ein wenig. Der Buchrücken ist so leider schräg und die Buchdeckel schließen an der Vorderseite nicht bündig ab.

Fazit

Band drei baut den „Dexter-Part“ der Geschichte weiter aus und drängt die Zombies als Setting wieder in den Hintergrund. Istin schafft es in diesem Band einen in sich abgeschlossenen Sub-Plot mit wichtigen Informationen für die Haupthandlung zu verbinden und definiert den Charakter Alice so weiter aus. Die Story dieses Bandes empfand ich als durchaus überraschende Fortsetzung, die dennoch perfekt zum Setting passt. Ich warte ungerne bis März auf die Fortsetzung.

Advertisements