4. Worldbuilding

Wie das Wort schon impliziert geht es beim World Building um das erschaffen von Welten – also Storyworlds oder Universen. Es geht beim Transmedia Storytelling nicht mehr nur um das erzählen einer Geschichte eines Charakters, sondern darum Welten zu erschaffen, in der eine Vielzahl verschiedener Geschichten denkbar sind. Durch die verflochtenen und verknüpften Geschichten, die in unserem Fall Lukasfilm, Del Rey, EA und Marvel erzählen, zeichnen sie eine Welt. Jede erzählte Geschichte steuert ihren Teil dazu bei Hintergründe zu schaffen, die Geographie der Welt aufzuzeigen, ihre Gesetzmäßigkeiten und Ihre Physik aufzuzeigen oder die Gesellschaftsordnungen bestimmter Alienrassen zu beleuchten. Durch die Filme erfährt der Zuschauer von der Macht die alles durchdringt und lernt den Grundkonflikt von Rebellen und Imperium/ Gut und Böse kennen, durch Comicbücher wie Princess Leia erfährt er mehr über das Innenleben und die Bürden einer herausgegriffenen Hauptfigur. Durch Star Wars Battlefront können wir Schlachten und Gefechte aus den Filmen interaktiv nacherleben. Andere Comicbücher oder Romane erzählen die Originstorys bestimmter Charaktere vor dem Hintergrund neuer Aspekte der Storyworld.

In der Comicbuch-Miniserie Shattered Empire etwa lernen wir über Shara Bey und Kes Dameron den Alltag beim Militär der Rebellenallianz kennen und erfahren, indem wir seine Eltern kennen lernen, Hintergrundinformationen über Poe Dameron. In den drei Filmen der Haupttrilogie stehen die Figuren Han, Leia, Luke und Chewbacca im Vordergrund. Für derartige Hintergründe und Einblicke ist dort kein Platz. Aber eine Storyworld wird dadurch lebendig, dass alle ihre Charaktere, wie im echten Leben auch, eine eigene Geschichte haben, die auf die eine oder andere Art erzählt werden kann. Daher erzählen die Romane, Comicbücher und Fernsehserien wie Rebels und Clone Wars mitunter auch Geschichten von Figuren auf Planeten, die in den Hauptfilmen gar nicht vorkommen. So erzählt die Young Adult Novel Lost Stars von Claudia Gray beispielsweise die Geschichte zweier Liebender ganz Abseits aller anderen Veröffentlichungen. Die beiden treten, vom Traum zu fliegen getrieben, der imperialen Armee bei. Doch entsetzt von den Gräueltaten des Imperiums desertiert einer der Liebenden zu den Rebellen und fortan stehen sie auf unterschiedlichen Seiten im Krieg Imperium gegen Rebellion. Diese Geschichte eröffnet einen völlig neuen Blick auf den galaktischen Bürgerkrieg und die Methoden des Imperiums seine Macht zu erhalten. Wie den Ausführungen nahelegen, macht die neue Star Wars Story Group nichts anderes als eine Welt aufzubauen.

Advertisements