swhansolotpb
Copyright: Marvel Comics

Fakten

Comic: Star Wars: Han Solo
Autor: Marjorie Liu
Zeichner: Mark Brooks
Kolorist: Sonia Oback
Verlag: Marvel
Seiten: 120
Lesezeit: ca. 80-90 Minuten
Format: 16,8 x 0,6 x 26 cm
Preis: 12,99 € (stand: 23.01.17)

Handlung

Die Zeiten nach der Zerstörung des ersten Todessterns sind unruhig und die Rebellen versuchen weiterhin die Oberhand zu gewinnen. Doch Han Solo wendet sich wieder seinen Schmuggelgeschäften zu um seine Schulden bei Jabba dem Hutten begleichen zu können. Doch irgendetwas stimmt nicht mit ihm. Er fängt an lukrative Aufträge auszuschlagen und weiß selbst nicht so recht was sein Bauchgefühl ihm sagen will.
Und dann kommt auch noch ihre „Worshipfulness“ und versucht ihm einen gefährlichen Auftrag aufzudrücken: In der Rebellion gibt es einen oder mehrere Maulwürfe und wichtige Informanten innerhalb des Imperiums werden einer nach dem anderen ermordet. Getarnt als Teilnehmer des prestigeträchtigen „Dragon Void“-Rennens soll Han während der drei Zwischenstopps auf der Rennstrecke ebenso viele Spione aufgabeln und anschließend in Sicherheit bringen. Wie immer hat er kein gutes Gefühl bei der Sache, doch sich mit den besten Piloten der Galaxis zu messen hat seinen Reiz… völlig selbstlos hat die Rebellion die horrende Teilnahmegebühr natürlich bereits entrichtet.

Kurzreview

Die Handlung der Han Solo-Miniserie setzt relativ kurz nach den Ereignissen aus eine Neue Hoffnung an und ist in Anbetracht ihrer Kürze natürlich nicht allzu komplex aber sehr unterhaltsam und durchaus spannend. Das ebenso traditionsreiche wie gefährliche Dragon Void Rennen mit seinen eigenen Gepflogenheiten bietet der Geschichte einen schönen mal etwas anderen Rahmen. Im Zentrum der Geschichte steht jedoch Hans Innenleben. Denn der ist hin und her gerissen zwischen seinem freien Leben als Schmuggler und den höheren Zielen der Rebellion. Der Comic schafft es dem Charakter Han Solo etwas mehr Tiefe zu verleihen und bereitet den Weg für seine Entwicklung in der Star Wars (Marvel 2015)-Serie und in das Imperium schlägt zurück. Vor allem glänzt die Serie aber mit überbordendem Star Wars Flair. Dafür zeichnen sich neben bekannten Gesichtern wie Chewbacca und Prinzessin Leia oder dem Millennium Falken vor allem die vielen Nichtmenschen in den Nebenrollen verantwortlich. Aber auch auf Sturmtruppler muss man natürlich nicht verzichten! Nur die Macht kommt gar nicht vor. Für einen kleinen hauch Mystik und Philosophie sorgt jedoch der neue Nebencharakter Loo Re Anno. Die mit vier Armen, blauer Haut und großen Augen sehr exotisch anmutende Aliendame ist die gelungenste neue Figur des Comics. Ich würde gern mehr über den Charakter und ihre Rasse erfahren. Vielleicht tauchen sie ja irgendwann noch einmal auf.
Zum Star Wars feeling tragen auch die Dialoge bei. Denn Han Solos Sprache und sein Habitus sind perfekt getroffen. Bei jedem seiner Setze habe ich automatisch Harrison Fords Stimme im Ohr gehabt. Aber auch Leia wurde in dieser Beziehung sehr gut umgesetzt. So macht es gleich doppelt Spaß!
Auch Optisch hat mir der Comic sehr gut gefallen. Das liegt vor allem an der schönen stimmigen Kolorierung und dem recht detaillierten realistischen Stil. Han Solo, Chewy und Leia Organa sind zudem gut getroffen und auf Anhieb eindeutig zu erkennen. Besonders in Close-Ups und Headshots ist die Mimik gelungen und sehr nah an den realen Vorbildern. Am schönsten was die Vielfalt betrifft fand ich aber die relativ vielen nichtmenschlichen Nebencharaktere. Besonders Loo Re Anno kann man hier als optisches Highlight hervorheben.

Fazit

Der Comic ist eine gelungene Ergänzung des Charakters Han Solo, denn er gewährt uns erstmals Einblick in Hans Gedanken und zeigt dem Leser was hinter der Fassade des coolen Draufgängers mit der großen Klappe vor sich geht. Dazu liefert der Comic eine solide Geschichte mit frischem Setting und jeder Menge Star Wars Flair die gut zu unterhalten weiß.

Advertisements