Moin zusammen!

Seit gestern bin ich aus dem Karibikurlaub zurück und muss meinen Blog nun dringend wieder mit Inhalten bespielen. Darum wird nicht gekleckert, sondern geklotzt und gleich wieder brav bei den 5 Besten mitgemischt. Heute geht es um unsere fünf Lieblingsbücher.
Das ist für mich ein sehr schwieriges Thema. An sich lese ich sehr gerne Bücher, habe es aber immer nur mal wieder vor allem eher Phasenweise getan. Später kamen dem dann doch häufiger mal zeitintensive Videospiele wie World of Warcraft und noch später vor allem Filme und Serien in die Quere. Lange Zeit habe ich vor allem im Urlaub gelesen. Doch die letzten Jahre lese ich zum Glück wieder etwas mehr. Ich gehöre, dass sei an dieser Stelle betont, eher nicht zu den Menschen, die Bücher mehrmals lesen. Das mag aber auch noch meinem Alter geschuldet sein. Nun jedoch genug der langen Vorreden, auf geht’s!

Hinweis: Die Zahlen dienen lediglich der Durchnummerierung.

  1. Harry Potter-Reihe ( J. K. Rowling)

Ich bin mit der Harry Potter-Reihe aufgewachsen und gehöre zu der Generation, die mit Harry erwachsen geworden ist. Zum deutschen Release des ersten Teils, als der Hype noch in weiter Ferne lag, habe ich den ersten Band bereits verschlungen. Damals war ich, wie der Junge Zauberlehrling auch, um die 11 Jahre alt. Aber mit Harry Potter verbindet mich mehr als das gemeinsame Erwachsenwerden und die Abenteuerlust. Ich stamme glücklicherweise aus einer der Familien, in denn das regelmäßige vorlesen von Büchern von klein auf an einfach dazugehörte. Der Stein der Weisen erschien zu einer Zeit, als ich dem Vorlesen eigentlich schon entwachsen war. Doch meine etwas jüngere Schwester und meine Mutter wollten das Buch auch gern lesen. So wurde das allabendliche Vorlesen dann wieder zur Tradition erhoben. Und zumindest die ersten fünf Bände haben wir auf diese Art und Weise wieder gemeinsam erlebt. Dann kamen auch noch die von Rufus Beck so schön gelesenen Hörbücher hinzu, die uns damals als ganze Familie die langen Autofahrten in Campingurlaube versüßt haben.
So schließt sich der Kreis: Neben Mut, Heldentum, Fantasie, Freundschaft und auf welcher Seite man im Leben steht geht es in Harry Potter vor allem auch um Familie, Kindheit und das Erwachsenwerden. Eben jene Dinge die ich auf persönlicher Ebene mit Harry Potter verbinde. Irgendwann, vielleicht erst in einigen Jahren, werde ich alle Bände der Reihe noch einmal in einem Rutsch lesen und mich der schönen Zeit, die ich mit Harry und meiner Familie hatte entsinnen.

  1. Die Zwerge (Markus Heitz)

Zu den Zwergen habe ich leider keine so schöne Geschichte auf Lager. Die kleinen Helden von Markus Heitz habe ich deutlich später entdeckt. Ich war nie ein großer Freund des kleinen Volkes mit den großen Herzen, doch mit dem ersten Band der Reihe hat sich dies sofort geändert. Die Abenteuer von Tungdil, Ingrimmsch und Co haben mich damals gefesselt und blendent unterhalten. Auch diese Romanreihe möchte ich irgendwann noch einmal lesen oder zum Einschlafen als Hörbücher hören.

  1. DinoPark (Micheal Crichton)/ Jurassic Park

Bevor ich als Kind Jurassic Park gucken und Dino Crisis spielen durfte habe ich auf dem Flohmarkt für eine Mark das Jugendbuch zum Film Jurassic Park erstanden und mehrmals gelesen. Später kam dann die Roman Vorlage Dino Park von Michel Crichton dazu. Ich mag den Spagat zwischen Unterhaltungsroman und der wissenschaftlichen Herangehensweise und Akribe. Und welcher Junge träumte nicht von einem eigenem Dino? Diese Nennung ist eher nostalgischer Natur. Ich weiß nicht, wie ich die Romane heute fände. Irgendwann könnte ich mir aber vorstellen Dino Park noch einmal zu lesen.

  1. Das Buch Corum (Michael Moorcock)

Das Buche habe ich ebenfalls mal aus einer Flohmarktkiste gezogen. Es war schon ziemlich vergilbt und abgegrabbelt. Den dicken Wälzer (der alle 6 Einzelbnände enthielt) habe ich jedoch begeistert durchgelesen. Ich stehe einfach auf Fantasy und fand des Konzept des ewigen Helden sehr spannend. Meine Erinnerungen an den Roman sind inzwischen ziemlich verblasst, doch werde ich das Buch irgendwann noch einmal lesen.

  1. Muss noch geschrieben werden (trat bisher nicht in Erscheinung)

Auch wenn ich allerhand gute Bücher gelesen habe, ist mir kein weiteres als Lieblingsbuch eingefallen. Höchstens noch Frank Schätzings der Schwarm. Wobei das rückblickend teilweise etwas sehr langatmig ist. Vielleicht noch der Marsianer. Das habe ich allerdings nur als Hörbuch gehört. Ich weiß nicht ob die Faszination genau so groß gewesen wäre, wenn ich es selbst gelesen hätte. Ich muss dringend die Albae und die Kinder des Nebels-Reihen fortsetzen. Vielleicht entwickeln die sich zu Lieblingsbüchern. Oder einer der neuen Star Wars Romane. Ich habe zwar allerhand des alten Expanded Universe gelesen, fand sie auch gut aber keines hatte einen so bleibenden Eindruck hinterlassen, wie andere Bücher dieser Liste.

Zur Aktion geht es übrigens hier entlang und zum Thema des heutigen Tages hier längs.

Advertisements