poe_dameron_volume_1
Copyright: Marvel Comics

Fakten

Comic: Star Wars: Poe Dameron –
Black Squadron
Autor:
Charles Soule
Zeichner:
Phil Noto
Verlag:
Marvel
Seiten:
144
Lesezeit:
ca. 90 Minuten
Format:
17,1 x 0,6 x 26 cm
Erschienen:
13.12.2016
Preis:
20,99€ (Stand: 26.02.17)

Handlung

Noch ist es nicht zum offenen Konflikt zwischen der neuen Republik und der aufsteigenden ersten Ordnung bekommen doch die Lage wird immer Bedrohlicher. Als einen der besten Piloten in ihrem Widerstand rekrutiert Leia Organa den charmanten Draufgänger Poe Dameron als Staffelführer für das geheime Black Squadron und betraut ihn mit einer enorm wichtigen Aufgabe: Er soll den „Explorer“ Lor San Tekka aufspüren, da dieser als einziger weiß wo Leias Bruder Luke Skywalker zu finden ist. Seine Suche führt ihn und sein Team zu einer abgeschottet lebenden Glaubensgemeinschaft und sogar in ein Hochsicherheitsgefängis. Doch seine Wege kreuzen verdächtig oft mit denen des Agenten Terex…

Kurzreview

Die Serie um das Piloten-Ass Poe Dameron spielt kurz vor dem Kinofilm das Erwachen der Macht und wird vermutlich sogar mit der Auftaktsequenz des Films enden, denn dieser beginnt mit Poes Begegnung mit Lor San Tekka. Die Serie ist also wieder ein gutes Beispiel für Transmedia Storytelling, aber das nur am Rande, weil ich das Thema einfach so spannend und als Fan unglaublich befriedigend finde. Es gefällt einfach wenn die Geschichten verschiedenster Medien nahtlos ineinandergreifen.
Storytechnisch ist der erste Sammelband der Serie bei weitem kein ganz großer Wurf. Dazu ist sie zu simpel. Aber sie weiß mit einigen netten Ideen dennoch zu gefallen und vor allem gut zu unterhalten. Dafür sorgt vor allem das immer präsente Star Wars Feeling mit dem typischen Humor und die recht dynamische Erzählstruktur mit dem Wechsel zwischen verschiedenen Zeitebenen und einer „Wie es dazu kaum“-Erzählweise. Für die Schmunzler sorgt vor allem Poe Dameron mit seiner großen Klappe oder wenn er versucht die Situation verbal zu retten. Aber auch seine anderen Teammitglieder hauen mal lustige Sprüche raus. Bis auf das klopfen von Sprüchen bleiben die Charaktere jedoch leider relativ blass. Sie sind zwar sympathisch bisher jedoch austauschbar. Lediglich Poe Dameron selbst sticht ein bisschen hervor, verdient jedoch mehr Persönlichkeit und Hintergrund. Denn bereits in das Erwachen der macht war der Charakter sehr blass. Ich mache mir Hoffnungen für Band zwei der Comicreihe, denn ich möchte wissen was ihn antreibt und wie er zum Widerstand kam. Wer die Miniserie Shattered Empire gelesen hat, hat übrigens schon seine Eltern Kes Dameron und Shara Bey kennengelernt, die sich kurz nach der Schlacht von Endor aus dem Krieg zurückgezogen haben um ein friedliches Leben zu führen und ihren Sohn großzuziehen. Wie kam er von dort zum Widerstand?
Auch der Agent der ersten Ordnung Terex ist ein wenig interessanter. Denn bei ihm werden Verbindungen zur Unterwelt und der Wunsch nach einem neuen Imperium angedeutet. Vor allem ist seine Kontaktperson bei den Streitkräften der ersten Ordnung augenscheinlich Captain Phasma, die in das Erwachen der Macht ebenfalls eine sehr untergeordnete Rolle spielte und blass blieb. Die Serie bietet trotz relativ vorhersehbarer Geschichte – das mögliche Ende scheint ja schon klar – viel Potential für den nächsten Band. Um dies zu nutzen muss die Serie die aufgeworfenen Fragen und die Motivation ihrer Charaktere jedoch ergründen.
Kommen wir zum Abschluss zur Optik der Serie. Die kann sich nämlich wirklich sehen lassen! Phil Noto fängt den Star Wars Look gut ein und hat vor allem die bekannten Schauspieler von Poe Dameron und Leia Organa perfekt getroffen. Lediglich die Münder wirken manchmal ein bisschen statisch und unflexibel. Das ist aber klagen auf allerhöchstem Niveau! Auch die Farbwohl bei der Kolorierung ist sehr stimmig und passt stets zur Atmosphäre.

Fazit

Erzählerich vielleicht nicht der ganz große Wurf weiß der Comic mit gelungener Optik und sympathischem Hauptcharakter dennoch zu gefallen. Im nächsten Band müssen die Figuren jedoch mehr Hintergrund erhalten und ihre Motivationen offenlegen.

Advertisements