MS.MARVEL2_Softcover_978
Copyright: Panini/Marvel (Quelle: https://www.paninishop.de/artikel/ms.-marvel-2)

Fakten

Comic: Ms. Marvel Band 2 (Serie 1) –
Generation Fragezeichen
Autor: G. Willow Wilson
Zeichner: Adrian Alphona
Verlag: Panini (Marvel)
Seiten: 140
Lesezeit: ca. 90 Minuten
Format: 16,9 x 1,5 x 25,9 cm
Erschienen: 18.08.2015
Preis: 16,99€ (affiliate Link)

Handlung

Kamalas Eltern sind sauer und enttäuscht darüber, dass ihre Tochter sich nicht an die Regeln hält und schicken sie für ein ernstes Gespräch direkt zu Scheich Abdullah in die Moschee. Die Teenagerin befürchtet eine regelrechte Standpauke, doch wird durch ein wirklich gutes Gespräch überrascht. Der Scheich zwingt sie nicht Rede und Antwort zu stehen, sondern rät der jungen Frau sich einen Lehrmeister zu suchen, der ihr auf ihrem Weg helfen kann.  Wie es der Zufall will lernt Kamala bei Nachforschungen über den Inventor in New Jerseys Kanalisation den Avenger Wolverine kennen. Könnte er so ein Lehrmeister sein? Wer weiß.
Er lässt sich überzeugen Kamala die Ermittlungen gegen den Inventor alleine und auf ihre Art durchzuziehen zu lassen. Wolverine hat jedoch erkannt was die neue Ms. Marvel ist: Eine Inhuman! Er bittet Medusa, die Königin der Inhumans, ein Auge auf Kamala zu werfen, da er in ihr großen Potential sieht. Kurzerhand schickt Medusa ihren riesigen Hund Lockjaw um Kamala bei ihren Nachforschungen zu beschützen. Gemeinsam nehmen der Hund und das Mädchen den Kampf gegen den Sittichköpfigen Thomas Edison, den Inventor, auf!

Kurzreview

Band Zwei des letzten Ms. Marvel-Runs fängt dort an wo Band Eins endete. Kamala Khan hat sich inzwischen an ihre Kräfte gewöhnt und ist bereit ihr Kräfte für das Gute einzusetzen. Nur machen ihre familiären, freundschaftlichen, schulischen und religiösen Verpflichtungen ihr das nur ziemlich schwer. Gerne möchte sie Scheich Abdullahs Rat befolgen und sich einen Lehrmeister suchen, der ihr helfen kann ihren Weg zu finden. Das zufällige Zusammentreffen mit Wolverine könnte der Anfang von etwas Größerem sein, denn der gealterte Mutant erkennt Kamalas potential und scheint sich in ihr wiederzuerkennen. Doch Kamala ist immer noch unsicher. Vor allem tappt sie immer noch im Dunkeln darüber was sie überhaupt ist. Doch das muss erstmal warten, denn immer mehr Jugendliche verschwinden. Für Kamala ist schnell klar, dass der Inventor etwas damit zu tun hat! Also beschließt sie ihm mit Loackjaws Hilfe das Handwerk zu legen und seine Roboterschergen zu bekämpfen
Kamala ist inzwischen deutlich mutiger geworden und kann ihre Fähigkeiten besser kontrollieren. Da der Inventor immer mehr Jugendliche für seine Zwecke zu sich lockt muss sie ihre persönlichen Schwierigkeiten aber erstmal zurückstellen. Dazu gehört auch sich eingehender damit zu beschäftigen wer und vor allem was sie ist. Ohne es zu merken kommt sie dem „Wer“ ist im Laufe ihrer Abenteuer Stück für Stück ein bisschen näher. Das „Was“ sie ist und wie genau ihre Kräfte funktionieren wollen die Inhumans ihr zwar erklären, doch die Pflicht ruft. Diese stellt sie über ihr eigenes Wohl. Denn dieses Mal ist es persönlich. Schließlich hat Thomas Edison einen riesigen zerstörungswütigen Roboter auf Kamalas Schule gehetzt und ihre Freunde in Gefahr gebracht!
Die Rahmenhandlung um den Inventor und seinen schrägen Plan das Energieproblem und die Überbevölkerung der Welt zu lösen ist natürlich hanebüchener Unsinn. Die Geschichte steckt aber wieder voller Humor und versteht es vor allem Kamalas Charakterentwicklung ins Zentrum zu stellen. Und diese ist wieder sehr gelungen und nachvollziehbar erzählt. Fast noch mehr als der erste Band punktet der Zweite vor allem wieder durch seinen Humor. Speziell das erste Drittel mit Wolverine, der einige deiner Fähigkeiten verloren hat, ist Comedygold! Aber auch der Rest sprüht wieder vor Charme und teils schrulligem, teils nerdigem Humor. Lobenswert und nicht zu Oberlehrerhaft ist auch die Botschaft des Bandes und sein Plädoyer für die Generation Y. Ja, die Generation hat ihre Probleme. Aber sie hat auch ihre Stärken. Vor allem das Individuum ist von großem Wert.
Auch optisch knüpft der Band wieder an den Vorgänger an. Das heißt den Leser erwarten Teils grobe, teils sehr feine Zeichnungen mit einem leichten Hang zum cartoonigen und fast retromäßige Farben. Gepaart mit den einerseits ernsten Themen – Wer bin ich, Wo will ich hin, Familie, Freundschaft, Heldentum, die Rolle des Glaubens – und dem sehr humorvollen Ansatz andererseits bietet der Comic wieder großartige Unterhaltung mit viel Witz und Charme. Die angesprochenen Themen werden stets ernst genommen und doch mit großer Leichtigkeit angegangen und verarbeitet.

Fazit

Auch in Band zwei gelingt Ms. Marvel wieder der Spagat zwischen großartiger Unterhaltung mit viel Humor und dem Verarbeiten ernsterer Themen wie dem Erwachsenwerden, religiöser/spiritueller Identität oder Verantwortung. In Punkto Witz hat dieser Band meiner Meinung nach sogar noch einmal nachgelegt!

Advertisements