MS.MARVEL3_Softcover_712
Copyright: Panini/Marvel (Quelle: https://www.paninishop.de/artikel/ms.-marvel-3)

Comic: Ms. Marvel Band 3 (Serie 1) –
Der Ernst des Lebens
Autor: G. Willow Wilson
Zeichner: Adrian Alphona,
Takeshi Miyazawa, Elmo Bondoc
Verlag: Panini (Marvel)
Seiten: 180
Lesezeit: ca. 110 Minuten
Format: 16,9 x 2 x 25,9 cm
Erschienen: 25.04.2016
Preis: 16,99€ (affiliate Link)

Handlung

Kamala Khan findet endlich die Zeit in der Inhuman Stadt New Attilan zu trainieren und ihre Fähigkeiten zu verbessern. Doch die Ruhe währt nicht lange: Alte Freunde ihrer Eltern kommen zu Besuch und bringen ihren Sohn Kamran mit. Er ist Pakistiani, sieht gut aus, trägt schicke Kleidung, fährt ein cooles Auto und mag alte Filme aus der Heimat seiner Eltern. Und er ist ein Inhuman – genau wie Kamala! Die Teenagerin ist sofort total verknallt. Und dann läuft es auch noch ganz gut mit dem Jungen. Vielleicht etwas zu gut. Führt er etwas im Schilde? Hat er etwas mit der Unruhe stiftenden Inhuman Kaboom zu tun?
Zu allem Überfluss kündigt sich gleichzeitig am gegenüberliegenden Ufer des Hudson Rivers in Manhattan auch noch der Weltuntergang an und die ganze Stadt scheint durchzudrehen. Kamala macht es sich zur Aufgabe alle die ihr wichtig sind zu beschützen und in ihrer von Lokis Golems bewachten Schule unterzubringen. Und alle die sie findet rekrutiert sie um zu helfen. Sie wird zu der Heldin die ihre Stadt braucht, doch muss auch lernen schwere Entscheidungen zu treffen, deren Auswirkungen sich nicht nur auf ihr eigenes Leben beschränken. Doch ihr Idol Carol Danvers alias Captain Marvel steht ihr bei.

Kurzreview

Die letzten zwei Wochen habe ich schon viel zur neuen Ms. Marvel Kamala Khan geschrieben. Damit ich mich nicht zum x-ten Mal wiederhole fasse ich mich heute sehr kurz und verweise an dieser Stelle auf die vorherigen Reviews zu Reihe. Darum beschränke ich mich heute auf die Besonderheiten dieses Bandes.
Am Auffälligsten ist, dass zwei Events oder Handlungsbögen des Marvel-Universums angeteast werden, Kamala allerdings nicht weiter dran Teilnimmt oder dies in anderen Reihen geschieht. Zum einen wird ziemlich schnell klar, dass es mehr Inhumans gibt als zuerst angenommen und dass nicht alle für eine friedliche Coexistens mit anderen Metawesen und Menschen zu haben sind. Unter Führung von Inhuman Lineage formiert sich ein Widerstand gegen Inhuman Königin Medusa. Dieser Konflikt wirkt sich auf Kamalas Leben eher am Rande aus. Sie hat es weniger mit Lineage selbst als mit seinem Handlanger Kamran zu tun. Die Konfrontation mit ihm ist für sich zudem um einiges persönlicher. In der zweiten Hälfte des Sammelbandes wird dann noch das Megaevent Secret Wars angesprochen. Direkt mit diesem Event hat Kamala jedoch wenig bis gar nichts zu tun. Sie muss nur mit den Auswirkungen des drohenden Weltuntergangs in Jersey City zurechtkommen: Flüchtende suchen Schutze und Unterkunft und randalierende Mobs ziehen durch die Straßen. Noch dazu muss Kamala ihren Bruder retten.
In diesen Zeiten ist überall Not an Mann und an Tatkraft. Doch nicht alles steht in Kamalas Macht wie sie schmerzlich feststellen muss. Ein wenig Trost und Unterstützung spendet ihr dabei jedoch ihr Idol Captain Marvel, die ehemalige Ms. Marvel. Die Machtlosigkeit, mit der Kamala sich konfrontiert sieht, zeigen ihren wahren Charakter auf. Sie ist mit vollem Herzen bei der Sache und setzt sich für alle ein, die sie beschützen will. Sie wird immer mehr zu der Heldin, die sie schon immer werden wollte. Das erfüllt sie. Da müssen dann auch andere persönliche Belange schon mal für zurückstecken. Ist die Lage auch noch so aussichtslos verliert sie zudem nie den Mut und vor allem nie die Hoffnung. Sie versucht alles immer positiv zu sehen und verliert nie ihren Humor. An ihrem „Job“ als Ms. Marvel wächst sie als Heldin und vor allem als Mensch. Dass macht die Figur weiterhin so menschlich, sympathisch und nahbar.
Trotz der ernsten Lage schafft es der Comic immer noch jede Menge Humor mit ins Spiel zu bringen. Diese Kombination ist es, die einfach gut unterhält. Zur Optik muss ich eigentlich auch nichts mehr sagen. Die einzelnen Kapitel wechseln sich im Zeichenstil mehr oder weniger ab. Beide Stile sind eigenständig, haben aber gewisse Gemeinsamkeiten und sehen auf ihre Art beide schön aus.

Fazit

Kamalas Konfrontation mit dem „Ernst des Lebens“ ist ein würdiger Abschluss des ersten Runs um die junge Inhuman. Alle Stärken der vorherigen Bände finden sich auch in diesem Band wieder. Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus und Kamala wird mir ihrer eigenen Machtlosigkeit konfrontiert. Daran wächst sie sowohl als Heldin Ms. Marvel als auch als Teenagerin Kamala Khan.

Advertisements