Lando-1-Cover-5941b
© Marvel Comics, Artwork by Delgado

Fakten

Comic: Star Wars: Lando
Autor: Charles Soule
Zeichner: Alex Maleev
Kolorist: Paul Mounts
Verlag: Marvel (Auf Deutsch bei Panini)
Seiten: 112
Lesezeit: ca. 75 Minuten
Format: 17,1 x 0,6 x 26 cm
Erschienen: 19.01.2016
Preis: 13,99€ (affiliate Link)[
Stand: 01.05.17]

Handlung

Schlitzohr Lando Calrissian steckt mal wieder bis zum Hals in Spielschulden. Als er seine Schuld schließlich begleichen will akzeptiert sein Gläubiger Landos Diebesgut nur als 10% der Gesamtsumme. Stattdessen bietet er dem Gauner einen Deal an: Wenn er für seinen Gläubiger ein unbemanntes und schlecht bewachtes Raumschiff voller Kunstschätze aus einer Werft stiehlt, darf er alle Kunstschätze an Bord selbst behalten. Der Diebstahl gestaltet sich auch erstaunlich einfach, doch weiß Lando nicht wen er da bestohlen hat und was sich wirklich an Bord des Schiffes befindet…

Kurzreview

Der Comic um Spieler und Schlitzohr Lando Calrissian spielt zeitlich irgendwann zwischen Episode IV Eine Neue Hoffnung und Episode V Das Imperium schlägt zurück. Wie das mit dem Spielen so ist kann man leider nicht immer gewinnen und so hat Lando keine Wahl als in den ihm angebotenen Deal einzusteigen um seine Schulden zu tilgen und heil aus der Sache rauszukommen. Begleitet wird er dabei von seinem treuen cyborgisierten Freund Lobot. Dieses Mal ist er im Gegensatz zu seinen Szenen in das Imperium schlägt zurück jedoch gesprächiger und bekommt so ein bisschen mehr Hintergrund. Natürlich gibt es noch andere Nebenfiguren, aber die kann man alle getrost als Beiwerk abtun. Da Lando nach nur 5 Kapiteln in einem Sammelband abgeschlossen ist, fällt das jedoch nicht weiter negativ auf. Herzstück ist nämlich natürlich Lando selbst. Der darf dieses Mal zeigen, dass er es trotz des lockeren Mundwerks und seiner charmanten Art faustdick hinter den Ohren hat und sein treuer Freund und Begleiter Lobot bei ihm einen sehr hohen Stellenwert genießt. Hinter der coolen Fassade schlummert nämlich ein loyaler und zu allem bereiter Geist, der bereit ist zu tun was getan werden muss um sein eigenes Leben und das seiner Freunde zu retten – auch wenn er dafür einen Gewinn aufgeben muss. Ohne den Comic zu Spoilern kann ich zu Handlung und Charakteren gar nicht mehr schreiben.
Der Look des Comics ist unter den aktuellen Marvel Star Wars Serien angenehm eigenständig. Der recht grobe skizzenhafte Stil mit sehr präsenten tiefschwarzen Schatten und kräftigen Rot- und Blautönen gefiel mir persönlich sehr gut. Die bekannten Charaktere Lobot und Lando sind sehr gut getroffen und entsprechen ihren realen Vorbildern. Größe reduzierte Flächen sind meist mit dezenten gesprenkelten Texturen überlegt, was ihnen die Sterilität nimmt. Der düstere Look passt übrigens wunderbar zur Stimmung und zur Geschichte selbst.

Fazit

Soule und Kollegen vermögen es der Figur Lando Calrissian mehr Tiefe und Persönlichkeit zu verleihen, als er in den Filmen zeigen kann. Das bringt definitiv Spaß ist aber nicht der ganz große Wurf. Das liegt auch an der übersichtlichen Handlung und dem eher geringen Umfang von fünf Kapiteln. Eine sinnvolle Ergänzung des Star Wars Universums ist der Comic aber in jedem Fall.

Advertisements