Star Wars Vol. 6: Out among the Stars

0
© Marvel

Fakten

Comic: Star Wars Vol. 6: Out among the Stars
Autor: Jason Aaron
Zeichner: Salvador Larroca
Kolorist: Edgar Delgado
Verlag: Marvel
Seiten: 112
Sprache: Englisch
Lesezeit: ca. 35-40 Minuten
Format: 17,1 x 0,3 x 26 cm
Erschienen: 05.12.2017
Preis: 17,99 € (affiliate Link, Stand: 10.01.18)

Handlung

Nach dem beinahe tödlichen Ausflug zur Screaming Citadel und dem Diebstahl der Harbinger sind die Helden der weit, weit entfernten Galaxis in alle Weltraumrichtungen verstreut.
Luke und Leia müssen mitten auf dem Ozean eines abgelegenen Planeten notlanden und können sich auf eine kleine Insel retten. Doch auf der Insel und im Meer lauern ungeahnte Gefahren und der Wiederstand weiß nichts vom Verbleib Skywalkers und Organas. Währenddessen wagt Sana einen wagemutigen Stunt in dem sie Piraten, Piraten und einen gewissen Hutten gleichermaßen übers Ohr zu hauen versucht. Hilfe holt sie sich dabei von Charmbolzen Lando Calrissian. Und Han und Chewy tun das, was sie am besten können: Sie schmuggeln heiße Ware. Dieses Mal allerdings für den Widerstand. Die Schaltkreise von der Untätigkeit seiner menschlichen Freunde gestrichen voll, macht sich R2-D2 auf seinen Freund C-3P0 zu retten, der sich seit der Harbiger-Mission in Gewahrsam des Imperiums befindet…

Kurzreview

Nach dem Totalausfall Yodas Secret War und dem bestenfalls mittelprächtigen Aphra-Crossover Screaming Citadel geht es endlich wieder aufwärts mit der Hauptserie! Das lockere Episodenformat tut der Serie gut und erzählt straffe Geschichten, die in einem Kapitel abgeschlossen sind. Dadurch, dass die obenstehenden Kapitel jedoch ungefähr gleichzeitig spielen, ergibt das durchaus ein sinnvolles Ganzes. Erst die R2-D2 Episode, die kurz nach den 3 parallelen Kapitel spielt, geht dann wieder auf das letzte relevante Geschehen der Serie ein. Das macht aber nichts, Denn in Sanas Episode etwa bekommen wir ein schönes Porträt der unbekannten Schmugglerin geliefert und erfahren etwas mehr darüber wie sie tickt und dass sie ganz schön clever ist. Auch die Episode um Han und Chewy greift frühere Geschehnisse der Serie auf, dürfte für den weiteren Verlauf der Serie jedoch nicht relevant sein. Nach 3P0s Rettung ist das Team wieder beisammen und gemeinsam unterwegs. Wie schon der Last Flight oft he Harbinger Arc installiert auch dieses Kapitel die SCAR Trooper wieder als den nächsten großen Gegner – dieser Spoiler sei gestattet, da er bereits im vorangegangenen Band angedeutet wird.
Abgerundet wird das Paperback durch das Annual Nr. 3, dass Han und Leia auf der Suche nach einer neuen Bleibe für den Widerstand auf einen unwirtlichen Planeten verschlägt und ein weiteres Kapitel aus dem Tagebuch des Obi-Wan Kenobi aus seiner Zeit auf Tatooine, in dem er die Sandleute beschreibt. Bis auf das Kapitel über Sana bieten die Geschichtenl in diesem Band insgesamt wenig Neues, sind aber endlich wieder ganz unterhaltsam und definitiv besser als der letzte Band und das vorangegangene Crossover.
Diskussionswürdig ist wieder die Optik des Comics (das Annnual und den Tagebucheintrag klammere ich aus). Ich bin wieder hin und her gerissen. Die Hintergründe sind alle solide und okay. Rüstungen, Helme, Droiden und Aliens sehe alle gut bis sehr gut aus. Aber leider bei den menschlichen Figuren, inklusive der Hauptfiguren, offenbart sich die größte Schwäche des Comics. Zum einen stört mich der sehr „digitale“ Look, also dass hier sichtlich am Computer gearbeitet wurde. Dies wird durch die Kolorierung, die Schattierungen und Lichtreflexe im negativen Sinne sogar noch verstärkt. In den Panels in denen die Gesichter gut getroffen sind, ist das Look zwar immer noch gewöhnungsbedürftig, aber ich kann mit ihm leben, auch wenn die Gesichter unangenehm aus der restlichen Umgebung herausstechen. Aber in einigen Panels, in denen die Gesichter aus etwas größerer Entfernung gezeigt werden, sind sie teils schon arg verformt und wirklich unansehnlich. Das wird dann durch die Kolorierung noch schlimmer. Ich hoffe stark, dass das Künstergespann bald mal wechselt (mindestens im nächsten Arc Ashes of Jeddha sind Zeichner Larroca und Kolorist Salgado aber noch am Werk…).

Fazit

Nach den letzten beiden enttäuschenden Arcs Yoda’s Secret War und dem Aphra Crossover Screaming Citadel geht es mit der Star Wars Hauptserie bei Marvel endlich wieder aufwärts. Der eher episodische Charakter dieses Bandes steht der Serie ganz gut und festigt die SCAR Trooper als nächsten großen Gegner. Dabei ist der Band unterhaltsam aber nicht weltbewegend. Optisch bekleckern sich Lorroca/Delgado wieder nicht so wirklich mit Ruhm.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s