Star Wars: Doctor Aphra – Vol. 2: Doctor Aphra and the enormous Profit

9781302907631
© Marvel

Fakten

Comic: Star Wars: Doctor Aphra  –
Vol. 2: Doctor Aphra and the enormous Profit
Autor: Kieron Gillen
Zeichner: Kev Walker
Kolorist: Antonio Fabela
Verlag: Marvel
Seiten:
168
Lesezeit:
ca. 90 Minuten
Format:
17,1 x 0,6 x 26 cm
Erschienen:
03.07.2017
Preis:
14,99 € (affiliate Link, Stand: 10.03.18)

Handlung

Nachdem Aphra so einiges durchmachen musste seit sie „Immortal Rur“ sichergestellt und aktiviert hat wird es höchste Zeit aus ihrem Fund Kapital zu schlagen. Kurzerhand organisiert sie einen Empfang für finanzkräftige Unterweltkartelle, Wissenschaftler und Großindustrielle auf einer abgelegenen Raumstation um Angebote einzuholen. Zunächst klappt alles wie am Schnürchen… doch irgendwann läuft trotzdem alles aus dem Ruder. Aber eigentlich hat die taffe Wissenschaftlerin und Teilzeitgangsterin das auch gar nicht anders erwartet…

Kurzreview

Nach dem eher schlechten als rechten Ausflug in die Screaming Citadel kann Aphra wieder gehörig Boden gut machen. Die Story des aktuellsten Sammelbandes ist zwar eher überschaubar aber dafür sehr unterhaltsam. Aphras wiederholtes Zusammentreffen mit den Rebellen und der Ausflug mit ihrem Vater scheinen prägende Spuren hinterlassen zu haben, denn trotz ihrer Profitgier stellt sich ihr das eine oder andere moralische Dilemma – und sie trifft Entscheidungen, die sie früher so vielleicht nicht getroffen hätte. Wie gewohnt kommentiert sie ihr Tun und das Geschehen mit trockenen und flotten Sprüchen und sorgt damit sicherlich für das eine oder andere Grinsen. Aber auch ihre Droiden Sidekicks Triple Zero und BeeTee trumpfen in Sachen Sprücheklopfen gehörig auf. Den doch recht speziellen makaberen Humor muss man jedoch mögen. Darüber hinaus spielen die beiden Droiden dieses Mal sogar tragende Rollen und sind für die dramatische Zuspitzung der Lage in der zweiten Hälfte des Comics verantwortlich. Im ersten Annual der Serie, dass dem Hauptcomic vorangestellt ist, erfährt man zudem ein wenig über Black Krrsantans Vergangenheit als Gladiator. Insgesamt ein lohnendes Storypaket.
Optisch hebt sich Aphra von den meisten anderen Marvel Star Wars Serien etwas ab und hat einen handgezeichneten Look. Der Stil ist einigermaßen detailliert und durchaus gefällig aber kein totales Highlight. Gesten und Gesichtszüge sind aussagekräftig aber kein ganz großes Kino. Abstriche muss man in manchen Panels beispielsweise bei Figuren im Hintergrund machen. Die sehen nämlich manchmal ziemlich unförmig, grob und detailarm aus. Die Farbgebung gefällt mir aber sehr gut und ist schön stimmig. Insgesamt passt der Look gut zum lockeren Ton der Serie.

Fazit

Nachdem die Serie im Crossover Screaming Citadel gehörig schwächelte findet sie in Volume Zwei zu alter Stärke zurück und punktet vor allem mit Humor in Form von flotten Sprüchen und bissigen Kommentaren. Außerdem scheint der Band den größeren ersten Handlungsstrang der Serie um Immortal Rur abzuschließen. Der Witz aber vor allem Chelli Aphras Entdeckung ihrer guter…. Oder zumindest bessere Seite versprechen eine unterhaltsame Fortsetzung.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s