5 besten am Donnerstag: Filme, die meine Filmleidenschaft beeinflusst haben

Moin!

Nach einigen Wochen Pause geht es endlich mit den 5 besten weiter – und dann auch gleich noch mit so einem Bockschweren Thema! Das kann ich eigentlich kaum beantworten. Das ist eher ein schleichender Prozess und nicht an einem entscheidenden Moment festzumachen. Ein paar Filma fallen mir jedoch ein, die mich in meinem Filmgeschmack und -Konsum geprägt haben. Bei diesem Thema kann ich beim besten Willen keine Wertung vornehmen und Nummeriere die Filme daher einfach nur durch.

077aefe0d1790721a0e2c8f8b370be3a1. Star Wars

Das erste und einzige Filmfranchise von dem ich jemals wirklicher Fan war und bin ist und bleibt Star Wars. In der Kindheit fing es mit der Original-Trilogie an und ging dann mit Beginn der Pubertät mit den Prequels weiter. Bis heute ist Star Wars das einzige Filmuniversum, dass ich auch abseits der Hauptfilme verfolge. Besonders seit dem Neustart des Kanons bin ich mal mehr mal weniger gut dabei. Das heißt bei den TV-Serieno, Cmics und Romanen. Wahrscheinlich hat mit Star Wars auch meine Faszination für und mein Interesse an Science-Fiction begonnen.

25bccde1774c27a86dd56931ebe443f69c73fb3d2. Das Parfum (2006)

Natürlich habe ich als Kind und Schüler den einen oder anderen Film im Kino gesehen. Angefangen bewusster und vor allem westenlich häufiger ins Kino zu gehen habe ich aber im Laufe meiner Berufsausbildung mit meinen damaligen Freunden und Kollegen, die im übrigen noch immer „meine Jungs“ sind. Unser erster gemeinssamer Film damals war aus unerfindlichen Gründen das Parfum. Der Film war zwar eher so mittelprächtig doch hat er unsere Kinotradition gestartet. Inzwischen gehe ich sogar noch viel häufiger ins Kino.

MV5BOTUwODM5MTctZjczMi00OTk4LTg3NWUtNmVhMTAzNTNjYjcyXkEyXkFqcGdeQXVyNjU0OTQ0OTY@._V1_UX182_CR0,0,182,268_AL_3. Se7en (1995)

Sieben muss ich irgendwann zu meiner Realschulzeit auf einen Samstagabend mal mit meinem Vater gesehen haben. Ich wusste damals nicht was es war oder woran es lag aber der Film hatte mich unglaublich gepackt und war unfassbar spannend, düster, gritty. Auch heute finde ich Finchs Opus Magnum immer noch absolut großartig und kann inzwischen auch erfassen warum er so gut ist. Jedenfalls hat Sieben meinen Filmgeschmack nachhaltig beeinflusst. Wer diesen düsteren und ausgefeilten Thriller gesehen hat dürfte mit 0815-Thriller-Schonkost nichts mehr anfangen können. An die Atmosphäre und den Härtegrad kamen danach leider nur noch wenige Thriller heran. Aber mit Schweigen der Lämmer, I saw the Devil oder Green Room gibt es wenigstens eine handvoll – und hoffentlich werden weitere Folgen!

51U+G+ZgGgL4. Oldboy (2003)

Wie wahrscheinlich viele andere auch habe ich irgendwann von Park Chan-Wooks Oldboy gehört und das man ihn unbedingt sehen muss. Das habe ich mir damals nicht zweimal sagen lassen und wurde nicht enttäuscht! Nach der Erstsichtung auf Leih-DVD begann ich mir mehr und mehr den koreanischen Film zu erschließen und zu erabreiten. Heute ist Park Chan-Wook einer meiner absoluten Lieblingsregisseure und ich schaue immer mal wieder was die Bong Joon-hos, Kim Ki Duks und Kim Jee-Woons dieser Welt so treiben. Ich schätze am Koreanischen Film inzwischen sehr. Sie schaffen es oft Mainstream und Arthouse miteinander zu verheiraten und beidem irgendwie gerecht zu werden. Außerdem liegt mir das koreanische Kulturprinzip Han mit seiner Schwermut, seiner Tristesse, Häßlichkeit und seiner Rohheit sehr.

index5. Three Tastes of Cornetto-Trilogie (2004-2013)

Leider bin ich ein Mensch der nicht viel lacht. Das heißt zwar nicht, dass ich nichts lustig finde, aber richtig lachen muss ich selten. Das gilt auch für Filme. Die einschlägigen Mainstream- und Brachialkomädien die meine Altersgenossen damals immer zu schießen fanden waren mir schon immer zu doof. Es hat lange gedauert, bis Edgar Wright mir eines klar gemacht hat: Die meisten Komödien sind einfach unlustiger Dreck! Nicht mit mir stimmte was nicht sondenr mit den Filmen. Shaun of the Dead, ganz besonders Hot Fuzz und auch The World’s End sowie Scott Pilgrim haben mir das lachen im Film zurückgebracht! Leider gibt es viel zu wenige Regisseure, die visual Comedy drauf haben. Aber dank Edgar Wright weiß ich, nach was ich suchen muss wenn ich lustige Filme sehen möchte.

Zur Aktion geht es übrigens hier entlang und zum Thema des heutigen Tages hier längs.

5 Kommentare zu „5 besten am Donnerstag: Filme, die meine Filmleidenschaft beeinflusst haben

  1. Sehr schöne Top 5. Besonders bei Platz 1 gebe ich dir Recht (auch wenn mir manche heutigen Entscheidungen im Franchise echt weh tun).
    „Shaun of the Dead“ war wohl mein erster Zombie-Film und damit habe ich kaum eine Anspielung verstanden. Die Trilogie wird irgendwie bei jedem Anschauen besser 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s