Black Magick – Buch 1: Das Erwachen

black_magick_01_klein
© Splitter Verlag

Fakten

Comic: Black Magick – Buch 1: Das Erwachen
Autor: Greg Rucka
Zeichner: Nicola Scott
Farbassistenz: Chiara Arena
Verlag: Splitter Verlag (Leseprobe)
Sprache: Deutsch
Seiten: 136
Lesezeit: ca 60 Minuten
Format: 20,5 x 1,8 x 28,3 cm
Erschienen: 01.03.2017
Preis: 19,80 € (affiliate Link)

Handlung

Rowan Black ist Polizistin beim Portsmouth Police Department. Eines Abends wird sie zu einer Geiselnahme gerufen, weil der Geilsehner explizit nach ihr verlangt hat. Um die Geiseln zu befreien geht sie einen Deal ein und stellt sich dem Geiselnehmer allein. Dieser scheint ihr Geheimnis und will sie bei lebendigem Leibe verbrennen!
Rowan Black ist nämlich nicht nur Polizistin, sondern auch eine praktizierende Hexe. Darum macht sie das seltsame Symbol auf dem Feuerzeug des Geiselnehmers stutzig. Als sich dann noch herausstellt, dass der Geiselnehmer auf den Namen Rowan White hörte und die auffallend verstümmelte Leiche eines bekannten Verbrechers auftaucht erhärtet sich Black Verdacht: Etwas stimmt ganz gewaltig nicht, es braut sich was zusammen…

Kurzreview

Black Magick hatte ich schon auf dem Schirm bevor die Serie es nach Deutschland zum Splitter Verlag schaffte. Wenn Autor Greg Rucka, der für seine ausgefeilten und starken Frauenfiguren bekannt ist, eine Witchery & Crime Serie herausbringt erregt das natürlich meine Aufmerksamkeit. Da nun der zweite Band erschien bin auch ich endlich in die Serie eingestiegen – und habe es definitiv nicht bereut!
Black Magick lässt sich wohl am besten als Mischung aus Krimi, Southern Gothic (auch wenn es hier im Norden der USA spielt) und Fantasy beschreiben. Die klassische Krimihandlung wird direkt zu Beginn mit fantastischen Elementen rund um Rowans Hexerei ausgeschmückt. So erschafft der Comic direkt von Anfang an eine düstere und mystische Atmosphäre – daher auch mein Vergleich zur Southern Gothic. Über die Handlung möchte ich nicht mehr vorwegnehmen als bereits oben Geschehen, denn der erste Band lässt es noch eher gemächlich angehen. Grade dieser Umstand, dass sich der Comic sich die Zeit nimmt die Ausgangslage, die Neben Figuren und allem voran Hauptfigur Rowan Black ausgiebig vorzustellen macht den Band zu einem gelungenen Einstieg: Ich weiß bisher eigentlich noch gar nichts finde mich aber trotzdem in dem Setting zurecht und habe aber absolute Lust auf mehr! Die Marschrichtung ist klar, aber was in dieser Richtung passieren kann ist völlig offen.
Wer hinter den Verbrechen steckt und was Rowan damit zu tun haben könnte steht zwar noch völlig in den Sternen aber die Polizistin selbst lernt der Leser dafür schon ziemlich gut kennen, was natürlich eine gute Grundlage für die Forterzählung der Serie ist. Rowan, von Freunden und Kollegen auch Ro genannt, wird als taffe, selbstbestimmte aber auch sehr reflektierte Frau charakterisiert. Nach außen hin tritt sie mit ihren schweren Stiefeln, ihrer eher lässigen Kleidung und dem Motorrad eher cool auf. Gegenüber ihren Freunden ist sie jedoch sehr empathisch, sorgt sich. Besonders zu ihrem Partner bei der Polizei und seiner Frau sowie zu Alex, einer anderen Hexe aus ihrem Zirkel, hat sie ein sehr vertrautes Verhältnis. Kurzum: Sie ist interessant und sympathisch – und das nicht nur weil sie eine Art Hexe und eine Polizistin ist. Außerdem besitzt sie eine schwarze Katze und nicht etwa einen Hund oder ein anderes Haustier, was mitunter auch Rückschlüsse auf die Figur zulässt. In einem künstlerischen konstruierten Werk ist normalerweise nichts Zufall.

black_magick_01_lp_seite_07_1.jpg
Die tollen Zeichnungen tragen sehr zur Stimmung bei. © Splitter Verlag (Leseprobe)

Neben der Andeutung einer spannenden Geschichte im interessanten Setting und einer starken Hauptfigur bietet der erste Band vor allem wirklich großartige Zeichnungen. Diese sind sehr detailliert und filigran. Jede einzelne Haarsträhne, jede Wimper, selbst einzelne Haare in den Augenbrauen sind zu erkennen. Das trägt neben der hervorragenden Mimik der Figuren zur Lebendigkeit des Comic bei. Bemerkenswert ist dabei, dass der Comic nahezu komplett in schwarz-weiß beziehungsweise in Graustufen gehalten ist. Wichtige Schlüsselmomente oder Zauber hingegen stechen durch dezenten Farbeinsatz hervor. Das Farbdesign des Comics trägt maßgeblich zu Film Noir-artigen Stimmung der Serie bei und passt perfekt. Die tollen Bilder machen aus dem vielversprechenden Storyauftakt schon jetzt großes Kino. Da haben sich genau die richtigen Kreativen für dieses Projekt gefunden. Erschienen ist der Comic mit edlem matten roten Hardcover im etwas kleineren Splitter Books-Format.

Fazit

Mit Band 1 von Black Magick gelingt Auto Greg Rucka ein wirklich guter Auftakt. Die ersten fünf Kapitel verraten zwar noch nicht allzu viel über die weitere Handlung des Comics bauen aber ein sehr stimmiges und interessantes Setting auf und führen mit Rowan Black eine mehr als würdige Hauptfigur ein. Die coole wie gleichermaßen sympathische Polizistin und Hexe schultert den ersten Band mit Leichtigkeit und verspricht spannende Entwicklungen für die Fortsetzung. Ein echtes Highlight sind außerdem die enorm detaillierten Schwarz-Weiß-Zeichnungen von Nicola Scott. Für alle die der Witchery & Crime Thematik etwas abgewinnen können ein Pflichtitel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s