Star Wars: Darth Vader – Dark Lord of the Sith Vol. 3: The burning Seas

9781302910563
© Marvel

Fakten

Comic: Star Wars: Darth Vader – Dark Lord of the Sith Vol. 3: The burning Seas
Autor: Charles Soule
Penciller: Guiseppe Camuncoli
Inker: Daniele Orlandini
Kolorist: David Curiel, Java Tartaglia & Guru eFX
Verlag: Marvel
Seiten: 136
Sprache: Englisch
Lesezeit: ca. 90-100 Minuten
Format: 16,8 x 0,6 x 26 cm
Erschienen: 11.09.18
Preis: 16,57 € (affiliate Link, Stand: 26.11.18)

Handlung

Ein Jahr nach seiner Machtübernahme und dem Ausruf des ersten galaktischen Imperiums schickt Palpatine seine linke Hand Tarkin und seine rechte Hand, den Vollstrecker Darth Vader und seine Inquisitoren, auf den strategisch wichtigen Wasserplaneten Mon Cala. Während Tarkin die Mon Calamari und Quarren auf diplomattischem Wege versucht unter die Kontrolle des Imperiums zu stellen soll Vader auf die Suche nach dem Berater des Königs Lee-Char suchen – einen mutmaßlichen Jedi. Ein Zwischenfall lässt die Situation jedoch eskalieren und das Imperium geht zum Angriff über…

Kurzreview

Relativ lange staubte der dritte Sammelband der zweiten Darth Vader-Serie auf meinem Stapel der Schande vor sich hin. Heute habe ich mich endlich aufgerafft das zu ändern und dabei jede Menge Spaß gehabt, denn nach den ersten beiden zwar okayen bis guten aber sonst eher belanglosen Bänden wurde die Serie endlich richtig gut!
Die Ausgangslage und die Handlung erfasst meine obige Zusammenfassung schon ziemlich gut und ist für Star Wars Verhältnisse nichts wirklich Besonderes. Dass mir der Band so sehr gefallen hat liegt nicht nur an der eher simplen aber durchaus spannenden Handlung, sondern an den vielen Querverweisen. Der Comic gewinnt extrem an Qualität dazu, wenn man mit dem aktuellen Star Wars Kanon vertraut ist. So nimmt der Comic etwa in Mini-Mini-Rückblenden Bezug zu Star Wars – The Clone Wars aber auch zur viele Jahre später spielenden Star Wars. Genau genommen auf den aktuellsten Sammelband Mutiny Mon Cala. Das fand ich schon ziemlich geil – um es zu sagen wie es ist. Neben Tarkin und Vader tauchen am Rande aber auch einige andere mehr oder weniger bekannte Figuren anderer Star Wars Werke auf. In Sachen Transmedia Storytelling ist dieser Band wieder richtig stark, denn als Fan freue ich mich wie Bolle wenn ich die Querverweise entdecke, verstehe und einordnen kann. So fühlt sich Star Wars eben nicht nach einer Sammlung vieler Geschichten, sondern nach einem Universum, einer Storyworld an. Zur eigentlichen Handlung selbst möchte ich aber nichts verraten oder analysieren. Der einzige Haken an diesem Comic ist vielleicht, dass er nur für Star Wars Fans geeignet ist. Wer sich im aktuellen Kanon nicht auskennt kann mit der Geschichte zwar auch Spaß haben, der dürfte jedoch erheblich geringer ausfallen. Okay bis gut ist der Comic dann aber trotzdem noch. Besonders interessant ist jedoch das sechste reguläre Kapitel dieses Sammelbandes, denn da erfährt man nochmal etwas mehr über Darth Vader und seinen Konkurrenten Wilhuff Tarkin. Über den mit sechs Heften schon recht Umfangreichen Burning Sea-Arc enthält der Comic auch noch das Annual #2. Dieses ist storytechnisch keine totale Offenbarung punktet aber mit ziemlich coolen Querverweisen zum Rogue One Prequel-Roman Catalyst und der Star Wars Rebels Doppelfolge Ghosts of Geonosis! Mit sowas kann Star Wars bei mir immer Punkten.
Auch optisch gehört der Band wieder mit zum Besseren, was die Marvel Star Wars Comics so zu bieten haben. Der Stil ist nicht besonders oder herausragend aber auf gehobenem Superhelden-Niveau und absolut gefällig ohne jedoch im Gedächtnis zu bleiben. Wenn alle Star Wars Comics diesen Standard versprechen und halten würde wäre ich sehr zufrieden damit!

Fazit

Mit dem dritten Band erreicht die aktuelle Darth Vader Serie ihren bisherigen Höhepunkt – wenn man sich im aktuellen Kanon auskennt. Die Geschichte an sich ist gut, auch ebenso erzählt aber nichts rausragend besonderes. Betrachtet man diesen Sammelband jedoch unter dem Aspekt des Transmedia Storytellings, den man bei Star Wars eigentlich immer berücksichtigen sollte, trumpft der Band sowohl im eigentlichen Storyarc als auch im Annual #2 so richtig auf. Geschickt streut der Comic unter anderem Querverweise zu Star Wars The Clone Wars, der Marvel Star Wars Hauptserie oder auch Star Wars Rebels und Rogue One ein. Als Fan löst das Entdecken, Verstehen und Kombinieren der bits and pieces in mir wahre Zufriedenheit und Freude aus. Wenn all die vielen Puzzleteilchen ineinandergreifen und alles miteinander verbinden schlägt mein Fanherz höher.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s