Pandora’s Legacy

copyOfFirstPage._SX1280_QL80_TTD_
© KaBOOM! / BOOM!

Fakten

Comic: Pandora’s Legacy
Autorin: Kara Leopard
Künstlerinnen: Kelly & Nicole Matthews
Verlag: KaBOOM! / BOOM! (first Look/Leseprobe)
Seiten: 96
Sprache: Englisch
Lesezeit: ca. 60 Minuten
Format: 15,2 x 0,8 x 22,9 cm
Erschienen: 04.12.18
Preis: 9,50 € (affiliate Link, Stand: 18.12.18)

Handlung

Die jungen Teenager Schwestern Janet und Charlie sowie ihr jüngerer Bruder Trevor sind nicht sonderlich erpicht darauf ihre Ferien bei den Großeltern zu verbringen, die ständig wieder mit alten Legenden aus ihrer Heimat Griechenland ankommen. Als ihre Katze Po davonläuft führt diese die Kinder tief in den Wald, wo sie eine alte Hütte voll mysteriöser Statuen finden. Dort zerbricht Trevor ausversehen ein altes Tongefäß – die Büchse der Pandora!

Kurzreview

Pandora’s Legacy war auch wieder so ein Spontankauf. Vor ein paar Monaten entdeckte ich ein kleines Preview auf die Graphic Novel, die beim BOOM! Imprint KaBOOM! erschien. Die Bezüge zur griechischen Mythologie und der ganz hübsche Zeichenstil machten mich Neugierig und so bestellte ich den Einzelband einfach mal vor.
Eines muss man vorwegnehmen: Eine komplexe und facettenreiche Story darf man nicht erwarten. Erstens bekäme man die in nur einem kürzeren Band wohl kaum untergebracht und zweitens richtet sich das Imprint KaBOOM! mit seinen Veröffentlichungen eher an ein jüngeres Publikum. Dementsprechend begleitet der Leser die zwei jungen Teenager Schwestern Janet und Charlie und ihren etwas jüngeren Bruder Trevor. Alle drei haben sie ihre starken Momente und tun ihr Bestes um die Plagen in Form von Monstern wie einer Gorgone oder einem Chupacabra wieder einzufangen, die sie versehentlich aus der Büchse der Pandora befreit und auf die Welt losgelassen haben. In ihrer noch recht kindlichen und manchmal naiven Art akzeptieren die drei ihre neue Situation ziemlich schnell. Egal ob es darum geht, dass ihre Katze plötzlich sprechen kann und von Prometheus besessen ist oder dass sie als Nachfahren der Pandora nun den Tag retten müssen. Die drei haben zwar keine wirkliche Wahl, meistern gemeinsam aber alles mit Humor, Mut und Cleverness. Abgerundet wird das Figurenensemble noch durch die von Prometheus besessene Katze Po, welche die drei kurzerhand Po-metheus(!) nennen, und einen Jungen aus der Gegend in Trevors Alter, der den Geschwistern besteht.
Das Ende des Comics ist zwar nicht sonderlich überraschend aber der Weg dorthin bringt trotzdem Spaß. Dafür sorgt vor allem auch der unaufdringliche Humor, der sich vornehmlich in den Dialogen findet. Dieser macht den Comic auch für Erwachsene zu einer unterhaltsamen Lektüre.
Abgerundet wird der solide Comic durch die hübsche Optik, die mich ein wenig an die Ms. Marvel Comics mit Kamala Khan erinnert. Tatsächlich haben die beiden Schwestern optisch ziemliche Ähnlichkeit mit der jungen Muslima aus New Jersey. Nur die Farben sind kräftiger und brillanter. Die Figuren sind in ihrer Gestik und Mimik aber ebenso ausdrucksstark. Das kleinere Format des Bandes fiel mir beim lesen des Comics zwar nicht negativ auf, aber die Zeichnungen kämen in üblicher Paperbackgröße noch besser zur Geltung. Das Format ist aber für Kinderhände optimal – man muss Werke natürlich immer im Hinblick auf die Zielgruppe bewerten.

Fazit

Pandora’s Legacy ist zwar weder sonderlich komplex noch überraschend unterhält als Einzelband aber gut. Das auch Erwachsene mit dem Comic ihren Spaß haben können liegt vor allem an dem schönen unaufdringlichen Humor und den hübschen Zeichnungen. Die Verbindung von zeitgenössischer Fantasy mit Jugendbuch-Vibes und griechischer Mythologie funktioniert sowohl für ältere Kinder, junge Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen. Ein leichtherziger und im besten Sinne netter Comic für Zwischendurch, den man weder bereuen noch länger im Gedächtnis behalten wird.

2 Kommentare zu „Pandora’s Legacy

  1. Hi Luzi,
    so gut ist die Kritik ja nun nicht ausgefallen. Trotzdem bin ich neugierig und werde demnächst mal reinschauen, wenn es mir über den Weg läuft. Mich sprechen die leicht knubbeligen Zeichnungen und der Bezug zur griechischen Mythologie an.

    LG,
    Sandra

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s