5 besten am Donnerstag: Die besten Albumtitel

Moin zusammen!

Nachdem es letzte Woche um die poetischsten Songtitel ging dreht sich heute alles um die besten Albumtitel. Da ich einfach auf schöne Sprache etc stehe bewegt sich das heute in eine ganz ähnliche Richtung und macht es mir genauso schwer mich auf wenige Titel zu beschränken. Dieses mal wähle ich 5 Toptitel (einer pro Band) – die ich nicht gewertet sortiere – und ein paar honorable mentions. „5 besten am Donnerstag: Die besten Albumtitel“ weiterlesen

Advertisements

5 besten am Donnerstag: Die schönsten poetischen Songtitel

Moin!

Es ist wieder soweit! Heute ist mal wieder einer meiner Themenvorschläge dran. Das heißt ich stehe heute unter Zugzwang und kann nicht enttäuschen. Bei Poesie und Songtitel kommt es bei mir ganz auf den Klang und vor allem das Gefühl an. Es gibt auch so Songs, die finde ich gar nicht mal soooo toll aber der Titel klingt einfach nach der Überschrift eines phantastischen Gedichts! Und – oh weh! – heute kann ich mich unmöglich auf nur fünf Titel beschränken. Damit ich den Rahmen nicht sprenge beschränke ich mich einfach auf fünf Bands mit dazugehörigen Songtiteln. Und wie das bei Poesie und anderer Kunst so ist möchte ich nichts durch eine Rangfolge werten sondern nummeriere einfach in der Reihenfolge durch, in der die Titel mir einfallen. Viel Spaß mit meinem speziellen Geschmack! Sofern nicht anders vermerkt sind die Songs von Spotify verlinkt.

1. Dornenreich:
Woran erkennt mich deine Sehnsucht morgen?
Reime faucht der Märchensarg
Wer hat Angst vor Einsamkeit?
Erst eine Träne löscht den Brand
Trauerbrandung
Zu träumen wecke sich, wer kann

2. Wolves on the Throne Room
A Diadem of 12 Stars
I will lay down my Bones among the Rocks and Roots (youtube)

3. Empyrium
Kein Hirtenfeuer glimmt mehr
Die Schwäne im Schilf
Where at Night the Wood Grouse play
When Shadows grow longer
The Days before the Fall

4. Nocte Obducta
Die Schwäne im Moor
Tage, die welkten
Im Dunst am ewigen Grab der Sonne
– Aschefrühlung (leider weder auf youtube noch auf spotify)

5. Nargaroth
An indifferent Cold in the Womb of Eve
A Whisper underneath the Bark of old Trees
Abschiedsbrief des Prometheus (youtube)
Herbstleyd

Honorable Mentions:
Xasthur – Beauty is only Razor Deep & The Prison of Mirrors
Alcest – Sur l’océan couleur de fer
Drautran – Gebaren des Sterbens in klanglosen Sphären
Sojourner – The Shadowed Road & Our Bones among the Ruins & Empire of Ash
Primordial – Where greater Men have fallen
Agrypnie – Der tote Trakt & Brücke aus Glas
Loreena McKennitt – The dark Night of the Soul
u.v.m.!

Zur Aktion geht es übrigens hier entlang und zum Thema des heutigen Tages hier längs.

5 besten am Donnerstag: Meine 5 Alltime-Favourite Bands

Moin,

viel zu spät geht es heute ins Finale der Musik-Themenwochen. Heute geht es um die Crème de la Crème, um unsere absoluten Lieblingsbands oder Solokünstler. Und weil wir heute im Allgemeinen und ich im Speziellen so spät dran sind soll es ohne Umschweife zur Sache gehen. Ich spare mir heute auch weitere Worte, da es für mich grade zeitlich eher umpassend ist ich aber nicht passen möchte.

1. Blind Guardian

blind_guardian_l01 „5 besten am Donnerstag: Meine 5 Alltime-Favourite Bands“ weiterlesen

5 besten am Donnerstag: Die schönsten Albumcover

Moin zusammen,

es ist wieder Donnerstag und das heißt es wartet eine neue Toplist auf euch. Nachdem ich letzte Woche ausgesetzt habe (ich habe absolut kein Problem damit wenn eine Serie endet) geht es heute wieder um Musik. Oder genauer gesagt um „die schönsten Albumcover“. Und DAS ist genau mein Thema! Kein Wunder, habe ich es doch selbst vorgeschlagen 😉
Vor nichtmal zwei Jahren bin ich auf Schallplatten umgestiegen wenn es um musikalische Neuanschaffungen geht. Das hat zweierlei Gründe: Erstens mag ich das entschleunigte. Eine Schallplatte braucht Ruhe und Zeit und läuft bei mir nicht nur zur Hintergrunduntermalung. Schallplatten sind für mich so ein schönes Sonntagnachmittag-Ding, für das man keine Zeit hat sondern sich Zeit nimmt.
Ein zweiter Grund warum ich mich für Schallplatten statt für MP3s oder CDs entscheide liegt ist meine Kunst- und Designaffinität. Ich liebe einfach das große Format von ca 30x30cm eines Plattencovers. Darauf kommen die Artworks viel besser zur Geltung und sie dienen mir mitunter sogar als Dekorationsobjekte.
Heute möchte ich meine Liste einfach mal gar nicht nummerieren mich dafür aber auf Alben beschränken, die ich tatsächlich auch selbst in physischer Kopie besitze. Dementsprechend dürfte da musikalisch nur für wenige etwas interessantes dabei sein. Okay, mein Geschmack in Sachen Kunst ist allerdings teilweise auch gewöhnungsbedürftig schätze ich. Albencover, die alte Kunstwerke oder Werke angesehener Künstler als oder als Teil des Artworks verwenden lasse ich einmal weg (Viele Metal Bands greifen beispielsweise auf Arbeiten H. R. Gigers oder Zdzisław Beksińskis zurück, welche zwei meiner Lieblingsküntler sind. Das wäre schlicht unfair) „5 besten am Donnerstag: Die schönsten Albumcover“ weiterlesen

5 besten am Donnerstag: Meine 5 Lieblingsalben

Moin zusammen,

heute geht es bei den 5 besten am Donnerstag auch weiterhin um Musik. Genauer um unsere 5 Lieblingsalben. Das finde ich diese Woche auch gar nicht mal so schwer. Der erste Platz ist dabei gesetzt und thront über allem. Die übrigen Plätze lassen sich je nach Lust und Laune nicht definitiv in ihrer Platzierung bestimmen. Die Überschriften sind die Albumlinks zu Spotify da manche Albem nicht komplett auf Youtube sind.

1. Blind Guardian – Nightfall in Middle-Earth (1998)


Wie letzte Woche schon erwähnt das wohl beste Metalalbum aller Zeiten! Metallica sind öde 😛

„5 besten am Donnerstag: Meine 5 Lieblingsalben“ weiterlesen

5 besten am Donnerstag: 5 Songs die mich an einen Film denken lassen

Moin zusammen,

das ist mal wieder eine recht harte Nuss, denn ich bin gar kein so großer Fan von normaler Musik in Filmen und verbinde Songs auch eher weniger mit Filmen (da denke ich eher an die klassischen Soundtracks). Erschwerend kommt hinzu, dass ich die Songs für eine solche Liste natürlich auch selbst noch gutfinden möchte – das grenzt das Feld enorm ein! Ein paar habe ich aber trotzdem gefunden. Dieses mal wieder ohne Wertung und in der Reihenfolge in der sie mir eingefallen sind durchnummeriert.

1. Enya – May it be (Lord of the Rings/Der Herr der Ringe)

„5 besten am Donnerstag: 5 Songs die mich an einen Film denken lassen“ weiterlesen

5 besten am Donnerstag: Unsere 5 All time favourite Songs

Moin zusammen!

Diese Woche geht es bei den 5 besten am Donnerstag wieder um unsere Lieblingslieder. Dieses mal allerdings um unsere All time Favouriten! Naturgemäß ist dies zumindest bei den vorderen Plätzen keine allzu schwere Aufgabe. Aber ganze fünf zusammenzukriegen stellt mich zumindest auf den ersten Denkdurchgang doch vor eine kleine Herausforderung.

1. Blind Guardian – Time stand still (at the iron Hill)

Mein liebster Song vom vielleicht besten Metal Album das je aufgenommen wurde! „5 besten am Donnerstag: Unsere 5 All time favourite Songs“ weiterlesen

5 besten am Donnerstag: Unsere 5 aktuellen Lieblingslieder

Wie auch die 5 besten am Donnerstag habe ich mir eine kleine Pause mit diesem Blog gegönnt – nun soll es aber wieder losgehen! Und wie könnte man sich besser motivieren als mit der passenden Musik?
Gorana möchte unter anderem durch meine Anregung heute unsere 5 aktuellen Lieblingslieder von uns wissen. Ganze fünf zusammenzubekommen, die ich einzeln hervorheben kann ist dabei gar nicht so einfach – aber ich werde es wie immer versuchen. Heute liste ich die Kandidaten ausnahmsweise sogar mal nach einem Ranking auf! „5 besten am Donnerstag: Unsere 5 aktuellen Lieblingslieder“ weiterlesen

Stranger Waves – Happy Halloween!

Moin,

diese Woche war ich an der Medienfront leider ein wenig faul. Darum kommt der nächste richtige Beitrag wohl erst in ein paar Tagen. Zwischen Hiwi-Job, beginnender Selbstständigkeit nebenbei, World of Warcraft, Romanen (für die ich immer ein paar Wochen benötige, weil ich einfach nicht genug Zeit investiere), Freunden die zu Besuch waren und so weiter bin ich nicht zum Lesen von Comics und ähnlichem gekommen.
Zwar habe ich das kleine feine Indiegame Everybody’s gone to the Rapture gespielt und endlich Stranger Things Staffel 1 gesehen, aber beide eignen sich eher weniger gut für Reviews. Vielleicht gibts aber eines zur zweiten Staffel, die ich vorausichtlich heute beenden werde! Und wo wir heute Halloween haben und schon bei Stranger Things sind, möchte ich euch nicht vorenthalten, zu welchen Musikalischen Ergüssen mich der 80es Wave Soundtrack mit Mystery/Horror-Touch angeregt hat. Ganz einfallsreich nenne ich es wegen des Sounds Stranger Waves. Ebenfalls einen grandiosen 80er-Wave-Soundtrack hat auch der tolle Thriller Cold in July, der mich schon einmal zu etwas ähnlichem bewegt hat. Darum gibts heute Musik von mir für euch!