Kurz Kommentiert 14: Netflix-Marvel Serien Pt. I

Die letzten Wochen habe ich mich mal drauf und dran gemacht mit den Netflix-Marvel-Serien anzufangen, weil ich das Konzept der parallelen und verwobenen Handlungen und das Shared Universe interessant finde. Nach den ersten 4 Staffeln verschiedener Serien war ich aber etwas ernüchtert: Die Verknüpfungen sind bisher sehr, sehr lose und lediglich einige Nebenfiguren tauchen in verschiedenen Serien auf und es gibt ein paar räumliche Überschneidungen (Hell’s Kitchen)Marvel's_Daredevil_poster_018

Daredevil Season 01

Daredevil macht chronologisch den Anfang und ist durchaus ein gelungener Einstieg: Der erste große Fall, der sich über die ganze Staffel zieht, ist durchaus interessant, spannend und trotzdem sehr bodenständig. Die Probleme der Defender, auf die alles hinauslaufen wird, sind generell eher kleiner und weit unter dem Niveau der Avengers und Co. Hier geht es nicht um die Rettung der Welt, sondern um die Verbesserung der Zustände im eigenen Stadtteil. Es ist alles etwas näher an den Menschen.
Da passt es gut, dass auch Hauptfiguren Matthew ‚Daredevil‘ Murdoch, sein Freund und Anwaltskollege Foggy sowie ihre Assistentin Karen und wichtigere Nebenfiguren durchweg überzeugen. Auch die Action stimmt und ist für eine TV-Serie sogar ganz hübsch inszeniert. Der blinde Matt ist mit seinen hypersensiblen Sinnen außerdem mal eine spannende Abwechslung zu den größeren Leinwandhelden, denn er bekommt ganz schön was ab und muss sich regelmäßig wieder zusammenflicken lassen. Das ist relativ authentisch und durchaus unterhaltsam. Der Action und den eher düsteren Nachtszenen steht das herzliche und auch schonmal lustige Beisammen der drei Hauptfiguren gegenüber. Dadurch gibt es immer wieder Spannung und Endspannung. Ich verrate nicht zu viel, wenn mir die erste Staffel Daredevil bisher am besten gefallen hat. „Kurz Kommentiert 14: Netflix-Marvel Serien Pt. I“ weiterlesen

Reminder: Gratis Comic Tag

Moin!

Morgen am 13. Mai ist die Gelegenheit mal wieder günstig in die Welt der Comics und in aktuelle Serien reinzuschnuppern. Egal ob ihr Neuling seid und euch für Comics interessiert oder ihr auf der Suche nach neuem Futter seid solltet ihr morgen einmal den Comicbuchladen eures Vertrauens aufsuchen, denn es gibt Gratiscomics! Im Grunde sind dies Sonderausgaben von Leseproben, die einen Querschnitt durch alle wichtigen deutschen Comicverlage bieten. Von James Bond über Cartoons bis hin zu klassischen Superhelden ist nahezu alles vertreten.

Vergangenen Samstag war übrigens bereits das US-Original, der Free Comicbook Day, bei dem auch einige deutsche Händler teilgenommen haben. Ich konnte mir ürbigens diese fünf Hefte sichern (rechts). Auf  ähnliche Ausbeute hoffe ich auch morgen wieder.

20170506_165342
Die schicke Gesamtausgabe von Blacksad und meine fünf Hefte vom Free Comicbook Day. Die Hefte sind übrigens im üblichen Format von ca 17x26cm zu haben.

Mein favorisierter Comicbuchladen gesteht jedem Kunden für gewöhnlich fünf Hefte zu. Ich werde versuchen mir Sherlock (Carlsen Manga), Predator vs. Judge Dread vs. Aliens (Cross Cult) , DC Rebirth mit Harley Quinn, Superman und Wonder Woman (Panini Comics), James Bond (Splitter) und Sherlock Holmes – Moriarty (Splitter) zu sichern.

Wer die Serie noch nicht kennt dem empfehle ich den Comic Paper Girls (Cross Cult), der grade „Der heiße Scheiß“ ist und sicher sehr gefragt sein wird. Wer auf Steampunk steht, der sollte mal bei Lady Mechanika reinschauen, den ich schon in der englischen Variante vom Free Comic Book Day habe. Die vollständige Liste aller Comics und eine Liste mit allen Teilnehmenden Geschäften findet ihr hier.

Viel Spaß beim Stöbern und schönes Wochenende!