Kurz Kommentiert 14: Netflix-Marvel Serien Pt. I

Die letzten Wochen habe ich mich mal drauf und dran gemacht mit den Netflix-Marvel-Serien anzufangen, weil ich das Konzept der parallelen und verwobenen Handlungen und das Shared Universe interessant finde. Nach den ersten 4 Staffeln verschiedener Serien war ich aber etwas ernüchtert: Die Verknüpfungen sind bisher sehr, sehr lose und lediglich einige Nebenfiguren tauchen in verschiedenen Serien auf und es gibt ein paar räumliche Überschneidungen (Hell’s Kitchen)Marvel's_Daredevil_poster_018

Daredevil Season 01

Daredevil macht chronologisch den Anfang und ist durchaus ein gelungener Einstieg: Der erste große Fall, der sich über die ganze Staffel zieht, ist durchaus interessant, spannend und trotzdem sehr bodenständig. Die Probleme der Defender, auf die alles hinauslaufen wird, sind generell eher kleiner und weit unter dem Niveau der Avengers und Co. Hier geht es nicht um die Rettung der Welt, sondern um die Verbesserung der Zustände im eigenen Stadtteil. Es ist alles etwas näher an den Menschen.
Da passt es gut, dass auch Hauptfiguren Matthew ‚Daredevil‘ Murdoch, sein Freund und Anwaltskollege Foggy sowie ihre Assistentin Karen und wichtigere Nebenfiguren durchweg überzeugen. Auch die Action stimmt und ist für eine TV-Serie sogar ganz hübsch inszeniert. Der blinde Matt ist mit seinen hypersensiblen Sinnen außerdem mal eine spannende Abwechslung zu den größeren Leinwandhelden, denn er bekommt ganz schön was ab und muss sich regelmäßig wieder zusammenflicken lassen. Das ist relativ authentisch und durchaus unterhaltsam. Der Action und den eher düsteren Nachtszenen steht das herzliche und auch schonmal lustige Beisammen der drei Hauptfiguren gegenüber. Dadurch gibt es immer wieder Spannung und Endspannung. Ich verrate nicht zu viel, wenn mir die erste Staffel Daredevil bisher am besten gefallen hat. „Kurz Kommentiert 14: Netflix-Marvel Serien Pt. I“ weiterlesen

Werbeanzeigen

Moon Knight Bd. 2: Inkarnationen

moon-knight-2-softcover-1501239871
© Panini Comics

Fakten

Comic: Moon Knight Bd. 2 (Serie 2): Inkarnationen
Autor: Jeff Lemire, Doug Moench
Zeichner: Francesco Francavilla,
Bill Sienkiewicz, Greg Smallwood,
James Stotokoe, Wilfredo Torres
Tusche: Francesco Francavilla,
Greg Smallwood, Frank Springer,
James Stokoe, Wilfredo Torres
Verlag: Panini Comics / Marvel
Seiten: 116
Lesezeit: ca 30 + 40 Minuten
Format: 16,9 x 1,2 x 25,9 cm
Erschienen: 01.08.2017
Preis: 14,99 € (affiliate Link)

Handlung

Marc Spector, Jake Lockley, Steven Grant, Mr Knight und Moon Knight sind zurück! Oder doch nicht? Sind sie Real? War Konshu nur ein Traum? Das weiß keiner so genau, nicht einmal Spector selbst. Alles ist so verwirrend und durcheinander. Alles verschmilzt miteinander um im nächsten Augenblick wieder auseinandergerissen zu werden. Mark muss dringend Ordnung in sein Leben bringen, in seinen Verstand… oder war es Steven? Vielleicht aber auch Jake… „Moon Knight Bd. 2: Inkarnationen“ weiterlesen

Moon Knight Bd. 1 – Willkommen im neuen Ägypten

MOONKNIGHT1_Softcover_184
© Panini Comics

Fakten

Comic: Moon Knight Bd. 1 –
Willkommen im neuen Ägypten
Autor: Jeff Lemire
Zeichner & Tusche:
Greg Smallwood, Francesco Francavilla,
Jame Stokoe, Wilfredo Torres
Verlag: Panini (Marvel)
Seiten: 132
Lesezeit: ca. 50-60 Minuten
Format: 16,9 x 2 x 25,9 cm
Erschienen: 21.02.2017
Preis: 16,99€ (affiliate Link)

Handlung

Marc Spector hat Probleme. Viele Probleme. Das offensichtlichste ist wohl, dass er mit brutalen Pflegern in einer geschlossenen Anstalt festsitzt. Doch wie kam er dort hin und warum erinnern ihn einige Mitinsassen an alte Freunde und Weggefährten? War er wirklich der Moon Knight, der des Nachts für Gerechtigkeit sorgt, oder sind all seine Erinnerungen nur Träume oder Teil seines Wahns? Zwischen Elektroschocktherapie und Neuroleptika glaubt er zudem die Wahren Gesichter der Pfleger und Ärzte zu erkennen. Sie sind Götter und Handlanger altägyptischer Kulte. Kann das wahr sein? Oder ist Marc Spector wirklich völlig dem Wahnsinn anheimgefallen? Und wieso erscheint ihm Nacht für Nacht die alte Gottheit Khonshu? Tausend wirre Frage, aber keine Antworten. Nur eines weiß Spector gewiss: Er muss hier irgendwie raus! „Moon Knight Bd. 1 – Willkommen im neuen Ägypten“ weiterlesen

Vision Bd. 1 – Eine (fast) normale Familie

VISION1_Softcover_895
© Marvel & Panini Comics

Fakten

Comic: Vision Bd. 1 – Eine (fast)normale Familie
Autor: Tom King
Zeichner: Gabriel Hernandez Walta
Verlag: Panini (Marvel)
Seiten: 140
Lesezeit: ca. 75-80 Minuten
Format: 16,9 x 2 x 25,9 cm
Erschienen: 06.12.2016
Preis: 16,99€ (affiliate Link)

Handlung

Der Synthezoid und Avenger Vision, ein künstlicher Mensch, strebt danach so menschlich wie möglich zu werden. Dafür erschafft er sich eine künstliche Frau, zwei Kinder und zieht mit ihnen in einen beschaulichen Vorort von Arlington in Virgina. Die Nachbarn und Mitschüler der Visions stehen den Neuen jedoch sehr… skeptisch gegenüber, was ihnen das Einleben erschwert. So dauert es auch nicht lang, bis es zu ersten Konflikten. Ein unerwarteter „Gast“ und dessen Tod verkomplizieren die Lage ungemein – dabei wollen die Visions doch nur eines: Ein ganz normales Leben führen. „Vision Bd. 1 – Eine (fast) normale Familie“ weiterlesen

Kurz Kommentiert 5: The Ghost in the Shell 1.5 & Jeeg Robot

The Ghost in the Shell 1.5 – Human Error Processor (Manga, Egmont Manga, Februar 2017)

U_9382_1A_EMA_THE_GHOST_IN_THE_SHELL_15_HUMAN_ERROR_PROCESSOR_15
Cover. Masamune Shirow/Egmont Manga (Quelle: http://www.egmont-manga.de/buch/human-error-processor/)

Human Error umfasst 4 Kurzgeschichten, die laut Autor in der Schaffensphase um den Original Manga herum entstanden. Aus dieser Zeit hatte Shirow noch allerhand Entwürfe übrig, die nicht mit in den ersten Band passten. Diese Kurzgeschichten erzählen Episoden aus dem Alltag von Sektion 9 nach dem Verschwinden von Major Kusanagi. Der Fokus liegt hier ganz klar auf Togusa und seinem neuen Kollegen Azuma. Natürlich spielt auch Kusanagis ehemaliger Partner Batou wieder eine Rolle.
Wie Masamune Shirow auf den letzten Seiten des Manga erzählt, wollte er verstärkt den Alltag bei der Ermittlungsarbeit Darstellen, da dieser während des Falls um Puppet Master und drum herum eher etwas zu kurz kam. Dabei räumt er auch ein, dass die Kurzgeschichten relativ grob ausgearbeitet sind. An den Zeichnungen ist das nicht auszumachen, die sind Qualitativ auf dem Niveau des Hauptwerkes. Die Geschichten an sich empfand ich auf Grund des fehlenden Zusammenhangs allerdings zwar kurzweilig, längerfristig jedoch eher belanglos. Tiefgang sollte man hier absolut nicht erwarten. Man liest die Geschichten einmal, wird dabei durchaus unterhalten aber vergisst sie auch schnell wieder. Fakt am Rande: Eine der Geschichten scheint den Auftakt von Ghost in the Shell 2: Innocence inspiriert zu haben, denn die Ausgangslage ist schon sehr ähnlich.
Wie Band 1 und 2 der Neuauflage seitens Egmont Manga präsentiert sich auch der Bonusband 1.5 im wirklich wertigen Hardcovereinband. Das ist haptisch wirklich Oberklasse. Auch beginnt jedes Kapitel wieder mit drei Farbseiten. Das sind insgesamt weniger als in den Hauptbänden. Auch der Gesamtumfang fällt deutlich Schmaler aus: Nach 184 Seiten und plus-minus 2 ½ Stunden ist man durch. Bei einem Preis von nur 2 Euro weniger (gegenüber den Hauptwerken), also 23 Euro, fand ich das Preisleistungsverhältnis eher unbefriedigend.

Sie nannten ihn Jeeg Robot (Film, 2015) „Kurz Kommentiert 5: The Ghost in the Shell 1.5 & Jeeg Robot“ weiterlesen

Ms. Marvel Band 3 (1. Serie ): Der Ernst des Lebens

MS.MARVEL3_Softcover_712
Copyright: Panini/Marvel (Quelle: https://www.paninishop.de/artikel/ms.-marvel-3)

Comic: Ms. Marvel Band 3 (Serie 1) –
Der Ernst des Lebens
Autor: G. Willow Wilson
Zeichner: Adrian Alphona,
Takeshi Miyazawa, Elmo Bondoc
Verlag: Panini (Marvel)
Seiten: 180
Lesezeit: ca. 110 Minuten
Format: 16,9 x 2 x 25,9 cm
Erschienen: 25.04.2016
Preis: 16,99€ (affiliate Link)

Handlung

Kamala Khan findet endlich die Zeit in der Inhuman Stadt New Attilan zu trainieren und ihre Fähigkeiten zu verbessern. Doch die Ruhe währt nicht lange: Alte Freunde ihrer Eltern kommen zu Besuch und bringen ihren Sohn Kamran mit. Er ist Pakistiani, sieht gut aus, trägt schicke Kleidung, fährt ein cooles Auto und mag alte Filme aus der Heimat seiner Eltern. Und er ist ein Inhuman – genau wie Kamala! Die Teenagerin ist sofort total verknallt. Und dann läuft es auch noch ganz gut mit dem Jungen. Vielleicht etwas zu gut. Führt er etwas im Schilde? Hat er etwas mit der Unruhe stiftenden Inhuman Kaboom zu tun?
Zu allem Überfluss kündigt sich gleichzeitig am gegenüberliegenden Ufer des Hudson Rivers in Manhattan auch noch der Weltuntergang an und die ganze Stadt scheint durchzudrehen. Kamala macht es sich zur Aufgabe alle die ihr wichtig sind zu beschützen und in ihrer von Lokis Golems bewachten Schule unterzubringen. Und alle die sie findet rekrutiert sie um zu helfen. Sie wird zu der Heldin die ihre Stadt braucht, doch muss auch lernen schwere Entscheidungen zu treffen, deren Auswirkungen sich nicht nur auf ihr eigenes Leben beschränken. Doch ihr Idol Carol Danvers alias Captain Marvel steht ihr bei.

„Ms. Marvel Band 3 (1. Serie ): Der Ernst des Lebens“ weiterlesen