Mandy [Kino]

Mandy_Kino_Poster
© RLJE Films

Fakten

Titel: Mandy
Regie: Panos Cosmatos
Drehbuch: Aaron Stewart-Ahn,
Panos Cosmatos
Genre: Action, Horror, Thriller
Produktion: Spectre Vision, Umedia,
Legion M, XYZ FIlms
Laufzeit: 121 Minuten
FSK: 18
Kinostart: 01.11.2018
DVD-Start: 22.11.2018

Handlung

1983 leben Red Miller und seine Frau Mandy zurückgezogen in einer Hütte im Wald. Die traute Zweisamkeit wird jedoch gestört nachdem sie Jeremiah Sand, dem Anführer einer christlichen Sekte, über den Weg läuft. Denn die flüchtige Begegnung löst etwas in dem Fanatiker aus: Er muss Mandy besitzen! Er beauftragt seine Handlanger und eine Bikergang die Frau zu entführen und gefügig zu machen. Als sie sich jedoch gegen ihn stellt, ihn sogar lächerlich macht, lässt er die Frau vor den Augen ihres Mannes Red verbrennen. Als der ganze Spuk vorbei ist macht Miller sich direkt an die Vorbereitungen seines blutigen Rachefeldzugs…

„Mandy [Kino]“ weiterlesen

Advertisements

Mary und die Blume der Hexen [Kino]

3548949.jpg-c_215_290_x-f_jpg-q_x-xxyxx.jpg
© Peppermint Anime

Fakten

Titel: Mary und die Blume der Hexen
Regie: Hiromasa Yonebayashi
Genre: Anime, Märchen, Fantasy
Studio: Studio Ponoc
Publisher: Peppermint Anime
Laufzeit: 103 Minuten
Kinostart: 13.09.2018

Handlung

Das Mädchen Mary Smith ist in den Ferien zu seiner Großtante aufs Land gezogen und vergeht dort vor Langeweile. Bei einer Erkundungstour in die nähere Umgebung läuft ihr eine schwarze Katze über den Weg und führt das Mädchen in den Wald. Dort findet sie eine geheimnisvolle blaue Blume… und einen alten Besen! Als Mary versehentlich eine Blüte der „Hexenblume“ zerdrückt und den Besen anfässt erwacht dieser plötzlich zum Leben und trägt sie in eine andere Welt zur Endor Universität – einer Schule für angehende Hexen! Überwältigt vom ihrem Glück begeht Mary allerdings den einen oder anderen Fehler… „Mary und die Blume der Hexen [Kino]“ weiterlesen

5 besten am Donnerstag: Die 5 lustigsten Filme

Moin,

es gibt Tage da vergisst man etwas und es gibt Tage da hat man einfach keine Zeit. Heute ist so ein Tag da trifft irgendwie beides zu. Darum komme ich heute ohne Umschweife zu den fünf lustigsten Filmen! Dieses mal sogar mit einer Wertung der Top 3 😉

1. Hot Fuzz (Edgar Wright, 2007)
2. Scott Pilgrim vs. the World (Edgar Wright, 2010)
3. Tucker & Dale vs. Evil (Eli Craig ,2010)
4/5. Shaun of the Dead (Edgar Wright, 2004)
4/5. Micmacs – Uns gehört Paris (Jean-Pierre Jeunet, 2009)

Honorable Mention:
Braindead (Peter Jackson, 1992)

Bestimmt habe ich wieder irgendwas vergessen. Die Liste ist trotzdem absolut reptäsentativ für meinen Humor!

Zur Aktion geht es übrigens hier entlang und zum Thema des heutigen Tages hier längs.

5 besten am Donnerstag: Die besten Filme von 2000 bis 2004

Moin,

wieder ist es schon nach Mitternacht und ich setze mich an die 5 Besten. Wieder weil ich im Kino war und in der Sneak Swimming with Men gesehen habe (im besten Sinne wirklich nett, angenehmer Humor. Kann man gucken!) . Da wir nun langsam in die Jahre kommen in denen ich bewusst Anfing mehr Filme zu gucken fallen mir nun zusehends mehr ein. Richtig schlimm wirds aber erst ab nächster Woche!
Darum spar ich mir lange Vorreden und lege gleich los. Eigentlich kann ich mich gar nicht auf fünf Filme beschränken und eigentlich könnten alle beliebig die Plätze tauschen – auch die honorable Mentions! Darum sortiere ich einfach nach Jahr und wähle jeweils einen Film aus.

1. In the Mood for Love (2000)
Hier wirken Darsteller, Kulissen, Soundtrack und Regie perfekt zusammen um diese bittersüße Atmosphäre zu erzeugen.
2. Spirited away (2001)
Miyazakis wohl bekanntester Film der ihm endlich den wohlverdienten Oscar und die längst überfällige Anerkennung einbrachte. Ein Meisterwerk und ein Meilenstein des Animationsfilms!
3. 28 Days later (2002)
DER Film der Zombies im jungen Jahrtausend wieder Hip und Cool gemacht hat.
4. Oldboy (2003)
Was soll man zu dem Film noch sagen?
5. Shaun of the Dead (2004)
Der Auftakt von Edgar Wrights Cornetto-Trilogie darf auf keinen Fall fehlen! Niemand hat visual Comedy so gut drauf wie dieser Brite.

 

Honorable Mentions:
Snatch (2000)
Joint Security Area (2000)
Requiem for a Dream (2000)
Memento (2000)
The Others (2001)
Die fabelhafte Welt der Amélie (2001)
Sympathy for Mr. Vengeance (2002)
Lost in Translation (2003)
Memories of Murder (2003)
Howls moving Castle (2004)
Saw (2004)

Zur Aktion geht es übrigens hier entlang und zum Thema des heutigen Tages hier längs.

5 besten am Donnerstag: Die besten Filme von 1995 bis 1999

Moin zusammen!

Die Zeilen tippe ich mal wieder direkt nachdem ich aus dem Kino komme – passend. Aber darum habe ich heute wieder nicht viel Zeit und Lust zu erläutern warum die Filme es in meine Liste geschafft haben. Die meisten sprechen meiner Meinung nach sowieso für sich. Ich sortiere die Liste heute wieder nach Erscheinungsjahr.

Ghost in the Shell (1995)

Nach Blade Runner und Akira einer der wohl prägensten Cyber Punk und Technik Dystopien ohne die es einen weiteren Film auf dieser Liste überhaupt nicht geben würde.

Se7en (1995)

Für mich der beste Thriller aller Zeiten und einer meiner basokuten Lieblingsfilme überhaupt.

Princess Mononoke (1997)

Spätestens mit diesem Film waren Studio Ghibli und Hayao Miyazaki jedem Filmkenner ein Begriff – und das nicht umsonst!

Starship Troopers (1997)

Einfach großartige Satire und heute immer noch aktuell.

The Matrix (1999)

The Matrix war damals bahnbrechend, cool, philosophisch und stilprägend. Auch immer noch meiner Lieblingsfilme!

Honorable Mentions:
La Haine (1995)
Audition (1999)
Hana-Bi (1997
Fightclub (1999)
uvm. die ich vergessen habe

Zur Aktion geht es übrigens hier entlang und zum Thema des heutigen Tages hier längs.

Solo: A Star Wars Story [Kino]

MV5BOTM2NTI3NTc3Nl5BMl5BanBnXkFtZTgwNzM1OTQyNTM@._V1_SY1000_CR0,0,674,1000_AL_
© Lucasfilm & Walt Disney Pictures

Fakten

Titel: Solo: A Star Wars Story
Regie: Ron Howard
Drehbuch: Jonathan & Lawrence Kasdan
Genre: Action, Science-Fiction, Space Opera, Abenteuer
Produktion: Lucasfilm, Walt Disney Pictures, Allison Shearmur Productions, Imagine Entertainment
Verleih (Kino): Walt Disney Studios Motion Pictures
Laufzeit: 135 Minuten
Start: 24.05.2018

Handlung

Drei Jahre nachdem der Junge Han den prekären Verhältnissen auf Corellia entkommen ist indem er der imperialen Flotte beitritt sieht er am Rande einer Schlacht seine Chance gekommen endlich frei zu sein. Er entlarvt einen Imperialen Captain als Gauner und sieht in ihm seine Chance zu desertieren, doch daraus wird nichts.
Auf unfreiwilligen Umwegen lernt Han den Wookie Chewbacca kennen und kann „Captain“ Beckett schließlich doch noch dazu bewegen ihn als Teil seiner Crew mitzunehmen um einen riskanten Job zu erledigen. Mit seinem Anteil am Gewinn will Han mit einem eigenen Schiff nach Corellia zurückkehren…

„Solo: A Star Wars Story [Kino]“ weiterlesen

5 besten am Donnerstag: Die besten Filme von 1990 bis 1994

Moin zusammen!

Der Countdown läuft und wir nähern uns immer mehr der Gegenwart. Und nach wie vor muss ich zugeben vieeeeeeeeeel zu viele Klassiker nicht gesehen zu haben. Für die 90er gilt natürlich die Ausrede nicht mehr, dass die Filme so alt und lahm wären. Dafür kommt eine andere: Für das Meiste war ich früher zu jung und es fehlt schlicht die Zeit die Klassiker nachzuholen. Ich schaue einfach hauptsächlich neuere Filme. Alleine dieses Jahr war ich bereits 20 mal im Kino! Auch jetzt grade bin ich von der Vorpremiere von Solo: A Star Wars Story nach Hause gekommen. Darum muss ich mich jetzt sputen und sortiere die Filme die mir einfallen einfach chronologisch. „5 besten am Donnerstag: Die besten Filme von 1990 bis 1994“ weiterlesen

5 besten am Donnerstag: Die besten Filme von 1971 bis 1980

Moin zusammen!

Mal wieder ist es Zeit für die fünf besten am Donnerstag und mal wieder geht es um Filme. Genauer gesagt um die besten Filme der Jahre ’71-’80. Je näher wir der Gegenwart rücken desto mehr Filme fallen mit ein die ich mag. Darum möchte ich auch direkt zur Sache kommen. Auch diese Woche kann ich keine Rangliste aufstellen sondern werde die Filme in der Reihenfolge auflisten, in der sie mir eingefallen sind. „5 besten am Donnerstag: Die besten Filme von 1971 bis 1980“ weiterlesen

5 besten am Donnerstag: Die besten Filme von 1960 bis 1970

Hallo zusammen!

Für ihren Countdown zu den 100sten 5 bsten am Donnerstag hat sich Gorana folgendes überlegt: Jede Woche sollen wir unsere Top 5 Filme aus einem anderen Jahrzent auflisten. Da ich bekanntermaßen ja eher auf Kriegsfuß mit alten Filmen stehe (es gibt Ausnahmen!) fällt mir das richtig schwer – schließlich habe ich fast keinen der Klassiker älterer Jahrzehnte gesehen. Diese Woche geht es denn auch mit den ältesten Filmen des Durchgangs los, mit denen die zwischen 1960 und 1979 erschienen.
Und da fängt das Dilemma schon an: Ich habe vielleicht Filem aus der Zeit gesehen und mir fallen nur zwei ein, die ich gut fand. Denn ich hasse Western und finde die alten Krimis und Thriller häufig einfach nur zum Gähnen…

1. The Graduate / Die Reifeprüfung (1967)

2. 2001: A Space Odyssey / 2001: Odyssee im Weltraum (1968)

3. Psycho (1969)

4. Night of the living Dead / Die Nacht der lebenden Toten (1968)

5… ich weiß es nicht 😀

Zur Aktion geht es übrigens hier entlang und zum Thema des heutigen Tages hier längs.

Ready Player One [Kino]

3183593.jpg-c_215_290_x-f_jpg-q_x-xxyxx
© Warner Bros.

Fakten

Titel: Ready Player One
Regie: Steven Spielberg
Drehbuch: Ernest Cline, Zak Penn
Genre:  Science-Fiction, Abenteuer, Action,
Romanverfilmung
Produktion: Warner Bros., De Line Pictures,
Village Roadshow Productions, Random House Films, Reliance Entertainment
Verleih: Warner Bros. GmbH
Laufzeit: 140 Minuten
Kinostart: 05.04.2018

Handlung

Die Erde im Jahre 2045 ist kein besonders schöner Ort mehr. Darum treiben sich alle die meiste Zeit in einer riesigen Virtual Realitywelt herum, der Oasis. Ihr Schöpfer James Halliday hat vor seinem Ableben Hinweise und drei Schlüssel in diesem Universum versteckt und wer als erster alle findet soll der neue „Besitzer“ der Oasis und ihr Bestimmer werden und somit Hallidays Vermögen erben. Tausende Spieler versuchen die Rätsel zu lösen und die Schlüssel in ihren Besitz zu bringen. So auch der Skrupellose Konzern IOI, der eigene Ziele verfolgt. Als erster erreicht der junge Wade Watts mit seinem Avatar Parzival, genannt Zi, den ersten Schlüssel. Dass macht ihn zur Zielscheibe von IOI und Neidern gleichermaßen und bringt ihn aber auch der mysteriösen Art3mis näher… „Ready Player One [Kino]“ weiterlesen