Oscarnominirungen 2017 – Ein subjektiver Kommentar

Moin moin,

aus aktuellem Anlass möchte ich einen kurzen Kommentar zu den heute bekanntgegebenen Oscarnominierungen abgeben.
Ich freue mich zum Beispiel sehr über ganze 8(!) Nominierungen für Denis Villeneuves Arrival. Aber wie kann man Amy Adams, die den ganzen Film alleine getragen hat und wirklich großartig war, nicht als beste Hauptdarstellerin nominieren? In Nocturnal Animals war sie übrigens auch klasse! Das bringt mich auch gleich zum nächsten Punkt: Mir ist auch ein Rätsel weshalb Nocturnal Animals nicht fürs beste adaptierte Drehbuch nominiert wurde. Aber der Reihe nach.
Von den Nominierten für den besten Film habe ich nur Arrival und Hell or high Water gesehen. Letzterer ist auf jeden Fall ein guter Film aber der beste Film des Jahres? Sicherlich nicht. Eine positive Überraschung war für mich jedoch die Nominierung von Isabelle Huppert als beste Hauptdarstellerin in Elle. Schön hier nicht-amerikanische Produktionen zu sehen.
Weiter sehr gefreut haben mich die Nominierungen von Michael Shannon für seine Rolle in Nocturnal Animals und Jeff Bridges für seinen gealterten Sherriff in Hell or high Water als beste Nebendarsteller. Die beiden waren nämlich verdammt gut und sehr cool!
Als bestem Animationsfilm drücke ich Kubo ganz doll die Daumen, denn der Film ist einfach wunderschön! Aber auch die Nominierung der Studio Ghibli/Wild Bunch Co-Produktion The red Turtle freut mich, wobei ich den Film noch nicht gesehen habe (gestern wurde übrigens endlich der deutsche Starttermin bekanntgegeben: 16. März!). Den sehe ich aber eher als Underdog. „Oscarnominirungen 2017 – Ein subjektiver Kommentar“ weiterlesen

Advertisements