5 besten am Donnerstag: 5 Bücher, die ich 2018 lesen möchte

Moin,

heute ist es schon wieder spät geworden… und glücklicherweise werden die 5 besten am Donnerstag heute kurz und schmerzlos. Und langweilig… Denn momentan lese ich nur die Star Wars Romane des aktuellen Kanons.

1. Star Wars: Thrawn von Timothy Zahn

Nächsten Monat erscheint die deutsche Ausgabe des neuen Thrawn Romans vom Autoren des EU Klassikers um das blauhäutige Taktikgenie. Es geht um den Aufstieg des Strategen und Hauptantagonisten der Star Wars Rebels Serie.

„5 besten am Donnerstag: 5 Bücher, die ich 2018 lesen möchte“ weiterlesen

Advertisements

5 besten am Donnerstag: 5 Serien, die ich 2018 sehen möchte

Moin,

wie zum Jahresanfang üblich geht es auch diese Woche wieder um Dinge, die wir uns für dieses Jahr vornehmen. Dieses mal sind das Serien.
Das ist insofern schwierig, als dass ich bis auf einen Neustart nichts auf dem Zettel habe, weil ich schlicht nicht so gut informiert bin. Aber es gibt ja auch genug älteres Zeug, dass ich noch offen habe! Da bekomme ich fünf Stück zusammen, die allerdings nicht nach Wertigkeit sortiert, sondern lediglich in der Reihenfolge in der sie mir einfielen durchnummeriert sind.

1. Star Wars: Clone Wars

Ich habe diese Serie vor einigen Jahren bereits einmal gesehen. Allerdings wurde es allmälich Zeit für einen Rewatch der 5 bzw. 6 Staffeln, da ich dieses Jahr das Buch Dark Desciple und den Comic Darth Maul, Son of Dathomir lesen möchte, die Tie-Ins zur Serie sind und auf unverfilmten Drehbüchern der Serie basieren. Gute Serie zum Nachmittags nebenbei schauen. Bin grade mitten in der ersten Staffel.

2. Altered Carbon (Netflix)

Ich kenne den gefeierten Roman zwar nicht aber hochwertig produzierter Cyberpunk, der direkt auf die Couch geliefert wird, wird im Februar direkt zur Veröffentichung geguckt.

„5 besten am Donnerstag: 5 Serien, die ich 2018 sehen möchte“ weiterlesen

5 besten am Donnerstag: 5 Filme, die ich 2018 im Kino sehen möchte

Moin zusammen,

ich wünsche euch ein frohes neues Jahr und alles gute für 2018 – vor allem auch gute Filme! Während ich diese Zeilen schreibe habe ich bereits einen der neuen Filme gesehen – Downsizing – der sich allerdings nicht für diese Liste ohnehin nicht qualifiziert hat. Aber so bin ich grade umso mehr in Schwung und im Thema!
Wie es der Zufall will habe ich erst alle Kinoneustarts der nächsten sechs Monate die mich interessieren in einem kleinen Vorschaubeitrag aufgelistet. Daraus picke ich nun meine fünf meisterwarteten Filme raus bezeihungsweise die von denen ich mir am meisten erhoffe. Dieses mal ist die Reihenfolge wieder ungewertet dafür aber nach Deutschlandstart sortiert. „5 besten am Donnerstag: 5 Filme, die ich 2018 im Kino sehen möchte“ weiterlesen

5 Besten am Donnerstag: Die 5 nervigsten Dinge an Weihnachten

Moin,

heute bin ich sehr spät dran und komme darum direkt zum Punkt mit den fünf nervigsten Sachen an Weihachten. Wie so oft nicht in wertender Reihenfolge. Endlich kann ich mal „abranten“ ;D

1. Geschenke besorgen
Shoppen, ich hasse es einfach. Und die Innenstadt ist völlig überfüllt. Muss nicht sein.

2. Öffentliche Verkehrsmittel
Weihnachtsshopping und vor allem glühweinseligen Weihnachtsmarktbesuchen sei Dank sind alle Busse hoffnungslos überfüllt, kommen immer viel zu spät und sind entweder genauso kalt wie draußen oder völlig überheizt. Ich hasse es wirklich wie die Pest.

3. Pflichtbesuche…
…auch bei weniger geliebten Verwandten. Im ernst… auf Teile der Verwandtschaft könnte ich verzichten.

4. Ultranervige Weihnachts Hassmusik
Last fucking Christmas… mehr sage ich nicht! 😀

5. Immer wieder die selben Weihnachtsfilme
bahh… ich finde sie nicht gut und kann sie einfach nicht mehr sehen. Sorry Kevin.

Honorable Mention:
Dieses Aufgesetzte Gutmenschentum geht mir sowas von auf den Sack. Für zwei Wochen im Jahr herrscht Friede, Freude, Eierkuchen und kaum ist „Knut“ angesagt hauen sich wieder alle die Köpfe ein. Entweder seid ihr immer lieb zueinander oder haut euch auch an Weihnachten. Diese Scheinheiligkeit geht mir auf den Geschenkesack.

Zur Aktion geht es übrigens hier entlang und zum Thema des heutigen Tages hier längs.

5 Besten am Donnerstag: Meine 5 liebsten Romanfiguren

Moin zusammen,

heute möchte Gorana im Rahmen der besten am Donnerstag die fünf besten Romanfiguren von uns wissen. Wie so oft ist es für mich heute ganz besonders schwer, das hat viele Gründe. Ich habe zwar schon so allerhand Bücher gelesen, aber eigentlich kaum welche, bei denen ich die Charaktere unglaublich toll oder ganz besonders überzeugend fand. In der Regel lese ich Bücher auch nur einmal – und das ist mitunter auch schon viele Jahre her. Dazu kommt erschwerend, dass ich viele Star Wars Romane lese oder Romane die auch als Filme adaptiert wurden. Dabei muss ich dann auch noch aufpassen Buch und Verfilmung klar zu trennen. Und eigentlich müsste man auch wirklich zwischen den besten und denen die man am liebsten hat unterscheiden. Das Fällt mir an dieser Stelle zugegebenermaßen ziemlich schwer. Darum werde ich wohl zwangsläufig verschmischen und schauen, welche von den Figuren, die ich sehr mag, auch gut geschrieben sind. Außerdem habe ich keine großen Literaturklassiker oder Dramen gelesen, die häufig für ihre Figuren bekannt sind. An denen habe ich einfach kein Interesse. Das machts mir aber nur zusätzlich schwer. Wie meistens werden die Figuren auch heute einfach nur durchnummeriert und nicht nach Wertigkeit sortiert. „5 Besten am Donnerstag: Meine 5 liebsten Romanfiguren“ weiterlesen

5 Besten am Donnerstag: Meine 5(3) Lieblingsautoren

Puh, heute möchte Gorana unsere fünf Lieblingsautoren von uns wissen.

Die Frage kann ich eigentlich gar nicht beantworten, da es kaum Autoren gibt von denen ich mehr als ein Buch oder eine Reihe von Büchern gelesen habe (Comics und Manga zähle ich mal nicht mir). Darum wird das heute ganz kurz und schmerzlos! Ich nenne sie wie meistens einfach in der Reiehenfolge, in der sie mir einfallen.

1. Markus Heitz (Die Zwerge, Die Albae, Ulldart, uvm.)

Markus Heitz dürfte wohl der Autor sein von dem ich am meisten gelesen habe. Ich mag einfach seinen unkomplizierten recht schnörkelosen aber trotzdem stimmigen Schreibstil. Vor allem schreibt er überwiegend Fanstybücher wie eben die Zwerge, die ich sehr mag, und die parallel spielenden Albae-Romane.

2. Claudia Gray (Star Wars: Blutlinie & Leia, Warcraft Romane,…)

In jüngster Vergangenheit habe ich vor allem zwei ihrer drei aktuellen kanonischen Star Wars Romane gelesen. Diese gehören auch mit zu den besten Star Wars Romanen die seit 2014 erschienen sind. Vor allem schätze ich ihre wirklich gut und realistisch geschriebenen starken Frauenfiguren. Besonders Leia Organa hat sie in den beiden oben genannten Romanen einfach perfekt getroffen.

3. Frank Schätzing (Der Schwarm, Limit, ua.)

An Frank Schätzings Romanen mag ich vor allem wie unfassbar gut recherchiert und akkurat seine Bücher sind. Manchmal leidet die Spannung unter der ausschweifenden Art des Stils ein klein wenig, aber mir gefallen die recht wissenschaftlichen Bücher immer sehr gut.

Mehr kann ich als liebste Autoren nicht nennen, da ich keinen Autor genug erfassen kann. Ich liebte z.B. die Harry Potter Romane, habe aber kein wirkliches Interesse an anderen Büchern von J. K. Rowling. Ich habe auch die wichtigen Bücher von Tolkien gelesen (Hobbit, HdR und Silmarillion), aber ein so wirklicher genuss ist das wenn man ganz ehrlich ist ja auch nur bedingt. Ich mag auch die Romane von Michael Crichton oder Andy Weir, kenne mich bei ihnen aber zu wenig aus. Darum bin ich umso gespannter was die anderen Teilnehmer so nennen!

Zur Aktion geht es übrigens hier entlang und zum Thema des heutigen Tages hier längs.

 

Die 5 besten am Donnerstag: Die 5 spektakulärsten Horrorfilmtode

Moin,

heute bin ich mal wirklich spät dran und haue darum eine schnelle Liste raus. Wie letzte Woche schon erwähnt schaue ich gar nicht so viele Horrorfilme und die wenigstens bleiben hängen. Das macht es diese Woche gar nicht so einfach. Aber zu meinen favorisierten Horrorfilmtoden gehören auf jeden Fall diese hier:

Tucker & Dale vs. Evil – Der Sprung in den Häcksler

Ohne Kommentar – es ist einfach unfassbar lustig 😀

Hellraiser – Franks „Zerrissenheit“

Der Tod ist… hängengeblieben. Genau wie Frank.

I saw the Devil – Kyung-chuls Tod

Das Ende von I saw the Devil ist richtig richtig Böse und bricht sowohl den Serienkiller als auch seinen einst guten Jäger – das macht seinen Tod so gut (filmisch gesehen).

Braindead – The Party is over! aka der Rasenmähermann

Zählt es als Tod, wenn Zombies endgültig ins Jenseits befördert werden?

It Follows – Eröffnungssequenz am Strand

Was für ein Start in den Film! Bizarr und man weiß nicht was genau passiert ist.

Bonus (weil Serie): The Walking Dead S07 – Glenns Tod

Er war so unfassbar brutal, grausaum, traurig und wirkungsvoll wie wohl kaum ein anderer Filmtod. Den vergisst definitv keiner.

Zur Aktion geht es übrigens hier entlang und zum Thema des heutigen Tages hier längs.

Die 5 Besten am Donnerstag – Fünf Film-/Serienorte, die wir besuchen wollen

Moin,

es ist zeit für die fünf Besten und eine besonders interessante Frage: Welche Orte aus Filmen oder Serien möchten wir gerne einmal besuchen? Ob Realfilm, Animation, Fantasy, Science Ficten oder realer Ort ist dabei vollkommen egal! Hah, dazu fällt mir auf jeden Fall etwas ein! Heute gibt es wieder keine gewertete Reihenfolge

1. Pandora (Avatar)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wer würde diese bunte von wilder Natur und magisch anmutenden Orten nicht gern sehen?

„Die 5 Besten am Donnerstag – Fünf Film-/Serienorte, die wir besuchen wollen“ weiterlesen

5 besten am Donnerstag: Die 5 schönsten Filmtitel

Moin zusammen,

heute muss ich mich mal wieder ganz kurzfassen und werde die ersten 5 besonders schönen Titel aufzählen, die mir einfallen. Wie immer nicht gewertet durchnummeriert.

1. The Nightmare before Christmas

2. Reqiuem for a Dream

3. I saw the Devil (intern. Titel)

4. Sympathy for Mr. Vengeance (intern. Titel)

5. From up on Poppy Hill (intern. Titel, Org.: Kokuriko-zaka kara) 

Zur Aktion geht es übrigens hier entlang und zum Thema des heutigen Tages hier längs.

5 besten am Donnerstag: Die 5 absurdesten deutschen Filmtitel(-übersetzungen)

Moin,

das heutige Thema ist ein interessantes und amüsantes, doch leider habe ich nicht viel Zeit, da ich quasi auf gepackten Koffern sitze. Heute geht es für mich nach Jahren endlich mal wieder auf ein Festival! Aber nun zum Thema, den Top 5 der beknacktesten deutschen Filmtitelverwurstungen oder sinnlos erscheinenden Übersetzungen. Ihre neuen verschlimmbesserten Titel haben viele (nicht alle) Filme übrigens auf Grund des Urheberechts. Urheberrechte sind nicht global sondern immer nur national geregelt. Das bedeutet, daß namensrechte wie etwa ‚Thor Ragnarok‘ in Deutschland bereits vergeben sind, weshalb er den  „tollen“ deutschen Titel „Tag der Entscheidung“ bekommen hat. Die nationalen Verleiher sind im Überschneidungsfall gezwungen einen neuen einzigartigen Namen zu erfinden. Darum gibt’s häufig zusätzlich zum Originaltitel so dämliche deutsche Untertitel.
Ich will aber gar nicht länger rumreden, sondern lege einfach mal munter los – wie immer in nicht wertender Reihenfolge.

1. Aus „The Handmaiden“ (internat. Titel) mach „Die Taschendiebin“

Leider Gottes ist die Dienerin oder Kammerzofe eben im deutschen keine Taschendiebin. Sookee ist zwar vor ihrer Engagierung als Alibi-Zofe für Tamako eine Taschendiebin, doch leider hat diese Tatsache nichts mit dem eigentlichen Film zu tun.

2. Aus „Spirited away“(internat. Titel) wird „Chihiros Reise ins Zauberland“

…und plötzlich klingt es wie ein etwas dümmlicher Kinderfilm. „5 besten am Donnerstag: Die 5 absurdesten deutschen Filmtitel(-übersetzungen)“ weiterlesen