Solo: A Star Wars Story [Kino]

MV5BOTM2NTI3NTc3Nl5BMl5BanBnXkFtZTgwNzM1OTQyNTM@._V1_SY1000_CR0,0,674,1000_AL_
© Lucasfilm & Walt Disney Pictures

Fakten

Titel: Solo: A Star Wars Story
Regie: Ron Howard
Drehbuch: Jonathan & Lawrence Kasdan
Genre: Action, Science-Fiction, Space Opera, Abenteuer
Produktion: Lucasfilm, Walt Disney Pictures, Allison Shearmur Productions, Imagine Entertainment
Verleih (Kino): Walt Disney Studios Motion Pictures
Laufzeit: 135 Minuten
Start: 24.05.2018

Handlung

Drei Jahre nachdem der Junge Han den prekären Verhältnissen auf Corellia entkommen ist indem er der imperialen Flotte beitritt sieht er am Rande einer Schlacht seine Chance gekommen endlich frei zu sein. Er entlarvt einen Imperialen Captain als Gauner und sieht in ihm seine Chance zu desertieren, doch daraus wird nichts.
Auf unfreiwilligen Umwegen lernt Han den Wookie Chewbacca kennen und kann „Captain“ Beckett schließlich doch noch dazu bewegen ihn als Teil seiner Crew mitzunehmen um einen riskanten Job zu erledigen. Mit seinem Anteil am Gewinn will Han mit einem eigenen Schiff nach Corellia zurückkehren… „Solo: A Star Wars Story [Kino]“ weiterlesen

Advertisements

5 besten am Donnerstag: Die besten Filme von 1990 bis 1994

Moin zusammen!

Der Countdown läuft und wir nähern uns immer mehr der Gegenwart. Und nach wie vor muss ich zugeben vieeeeeeeeeel zu viele Klassiker nicht gesehen zu haben. Für die 90er gilt natürlich die Ausrede nicht mehr, dass die Filme so alt und lahm wären. Dafür kommt eine andere: Für das Meiste war ich früher zu jung und es fehlt schlicht die Zeit die Klassiker nachzuholen. Ich schaue einfach hauptsächlich neuere Filme. Alleine dieses Jahr war ich bereits 20 mal im Kino! Auch jetzt grade bin ich von der Vorpremiere von Solo: A Star Wars Story nach Hause gekommen. Darum muss ich mich jetzt sputen und sortiere die Filme die mir einfallen einfach chronologisch. „5 besten am Donnerstag: Die besten Filme von 1990 bis 1994“ weiterlesen

Heavy Vinyl

hi-fi-fight-club-9781684151417_hr
© Boom Entertainment

Fakten

Comic: Heavy Vinyl
Autorin: Carly Usdin
Penciller: Nina Vakueva
Inker: Irene Flores
Colors: Rebecca Nalty & andere
Verlag: Boom Entertainment (Leseprobe)
Seiten: 112
Sprache: Englisch
Lesezeit: ca. 60 Minuten
Format: 16,8 x 1 x 25,9 cm
Erschienen: 08.05.2018
Preis: 12,99 € (affiliate Link, Stand: 23.05.18)

Handlung

Irgendwo in einer Kleinstadt an der US-Ostküste im Jahre 1998: Die Teenagerin Chris arbeitet nun seit einem Monat im Vinyl Destination, dem coolsten Plattenladen der Stadt. Die Rolle als „New Girl“ im ausnahmslos weiblichen Team des Ladens und vor allem ihre süße Kollegin Maggie machen die sonst so lässige Teenagerin ganz schön nervös. Dass dann auch noch ihre Lieblingsband Stegosaur auf Promotour in dem Laden Station machen soll und deren Frontdame Rosie auf mysteriöse Weise vor dem Auftritt verschwindet macht alles nur noch merkwürdiger. Vollends überfordert ist Chris jedoch schließlich als die Mädels Maggy, Kennedy, Dolores und ihre Chefin Irene sie einladen Mitglied im „Vigilante Fightclub“ im Keller des Ladens zu werden und den Fall aufzuklären… „Heavy Vinyl“ weiterlesen

Kurz Kommentiert 16: Deadpool 2, The Storms of Crait und Happy!

Moin zusammen,

heute habe ich wieder ein buntes Paket für euch geschnürt. Obwohl die heutigen Besprechungsgenstände drei verschiedene Medien sind dreht sich heute alles um Comics beziehungsweise zumindest um ihre Adaptionen.

5afd4b1a3f092Deadpool 2

Zum zweiten Streich des Großmauls mit herausragenden Regenerationskräften kann und muss man gar nicht viel erzählen. Wer den ersten Teil mochte wird auch den zweiten Teil mögen – trotz seiner Schwächen. Wie schon Teil 1 krankt auch der zweite Film wieder an der Story. Klar, sie funktioniert ist aber ziemlich vorhersehbar, dünn und lockt keinen hinter dem Ofen hervor. Vor allem ist Cables Auftritt für das Ende der Geschichte eigentlich völlig Banane – geendet hätte es wahrscheinlich trotzdem ähnlich. Naja, sei’s drum! Es gibt wieder jede Menge Gags, Seitenhiebe und Metahumor. Dabei teilt Wade Wilson nicht nur gegen Marvel Konkurrenz DC sondern auch gegen Comics aus dem eignen Verlag, die X-Men und das MCU aus. Wieder als eher „Insider“-Jokes. Aber auch für alle anderen haut der Merc with a Mouth wieder allerhand flotte, freche und manchmal alberne Sprüche raus. Ein bisschen muss man auf den teils simplen Pipi-Kaka-Penis-Humor stehen. Um es abzukürzen: Der zweite Teil bewegt sich auf demselben Niveau wie sein Vorgänger, macht Spaß und bleibt trotz der durchaus dramatischen Ausgangslage ziemlich seichte Popcornunterhaltung. Der Film hat sich nicht wirklich weiterentwickelt und darf nicht als Deadpool 2.0 gesehen werden, sondern einfach als 2. Teil vom selben. Lediglich die CGI ist noch ein bisschen besser als im Vorgänger, was die durchaus unterhaltsamen Actionszenen durchaus nochmal aufwertet. Das bleibt aber auch die einige wirklich Weiterentwicklung. Deadppol 2 macht Spaß ist aber weit davon entfernt irgendwas Besonderes zu sein. Sollte der Antiheld mit der großen Klappe allerdings auf lange Sicht ins MCU integriert werden dürfte er für einige Auflockerung sorgen. „Kurz Kommentiert 16: Deadpool 2, The Storms of Crait und Happy!“ weiterlesen

Cargo (2017) [Netflix]

MV5BZTczZWEyOTktODNmMC00NDgzLTk3NTktYjllN2Y4MWMxOGViXkEyXkFqcGdeQXVyMTMxODk2OTU@._V1_SY1000_CR0,0,675,1000_AL_.jpg
© Netflix

Fakten

Titel: Cargo
Regie: Yolanda Ramke
Drehbuch: Yolanda Ramke
Genre: Drama, Zombiefilm, Horror
Produktion: Addictive Pictures, Causeway Films,
Head Gear Films, Kreo Films FZ, Metrol Technology,
White Hot Productions
Streaming: Netflix
Laufzeit: 105 Minuten
Start: 18.05.2018

Handlung

Ein Hausboot schippert gemütlich auf einem Fluss durchs australische Outback. Doch die idyllische Szene trügt, denn etwas stimmt ganz gewaltig nicht. Vor wenigen Wochen brach eine mysteriöse Krankheit aus, die Infizierte binnen 48 Stunden in aggressive Zombies verwandelt. Der Prozess beginnt schleichend und arbeitet sich von beginnendem Fieber über schwere Krampfanfälle bis hin zu schleimigem Ausfluss aus Augen, Nase und Mund vor bis der Mensch vollends die Kontrolle verliert, stirbt und als Untoter zurückkehrt. Welche Dramatik dies birgt wird der dreiköpfigen Familie mit Kleinkind auf dem Hausboot schmerzlich bewusst als die Mutter sich infiziert… „Cargo (2017) [Netflix]“ weiterlesen

5 besten am Donnerstag: Die besten Filme von 1981 bis 1989

Moin zusammen!

Da ich letzte Woche urlaubsbedingt passen musste komme ich heute ohne Umschweife zur Sache und haue direkt ein Doublefeature raus! Ein kurzer Einschub sei mir allerdings noch erlaubt: Ich merke grade, dass ich auch in den 80ern Filmbildungsmäßig gigantische Lücken habe… habe bestimmt was vergessen. Sortiert nach Jahr.

1981-1985

Raiders of the lost Arc (1981)
Blade Runner (1982)
The Thing (1982)
Star Wars: Return of the Jedi (1983)
Back to the Future (1985)

1986-1989

Aliens (1986)
Full Metal Jacket (1987)
Die Hard (1988)
Grave of the Fireflies (1988)
Indiana Jones and the last Crusade (1989)

Ich erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Ich habe einfach viel zu vieles nicht gesehen. Es gibt aber einfach viel zu viele neue Filme ;D

Zur Aktion geht es übrigens hier entlang und zum Thema des heutigen Tages hier längs.

 

Myre – Die Chroniken von Yria Buch I

Myre_01_lp_Cover_900px
© Splitter Verlag

Fakten

Comic: Myre – Die Chroniken von Yria Buch I
Autorin/Zeichnerin: Claudya „AlectorFencer“ Schmidt
Co-Autor: Marr W. Davis
Verlag: Splitter Verlag (Leseprobe)
Seiten: 96
Sprache: Deutsch
Lesezeit: ca. 30-35 Minuten
Format: 17,1 x 0,3 x 26 cm
Erschienen: 23.04.2018
Preis: 19,80 € (affiliate Link, Stand: 16.05.18)

Handlung

Die Welt von Yria ist karg und rau. Durch diese unwirtliche Einöde reist die fuchsähnliche Heldin Myre auf ihrer treuen Gefährtin, der pferdegroßen Drachendame Varug, von Stadt zu Stadt. Als Alleinreisende Frau bekommt sie es unterwegs mit allerhand Gesindel und Halunken zu tun, die in ihr leichte Beute wittern. Erst als ihr der alte Mann Boozer ein mysteriöses Päckchen hinterlässt, das sie für ihn nach Ehraan bringen soll, ergibt sich ein konkreteres Ziel für ihre weitere Reise…

„Myre – Die Chroniken von Yria Buch I“ weiterlesen

Star WarsVol. 7: The Ashes of Jedha

Starwars2015-38-final
© Marvel

Fakten

Comic: Star Wars Vol. 7: The Ashes of Jedha
Autor: Kieron Gillen
Zeichner: Salvador Larroca
Kolorist: GURU-eFX
Verlag: Marvel
Seiten: 136
Sprache: Englisch
Lesezeit: ca. 60 Minuten
Format: 17,1 x 0,3 x 26 cm
Erschienen: 03.04.2018
Preis: 15,11 € (affiliate Link, Stand: 15.05.18)

Handlung

Die Rebellen um Prinzessin Leia Organa, Luke Skywalker und Hand Solo sind nach wie vor auf der Suche nach einer neuen Basis für die Allianz. Auf ihrer Suche legen sie einen Zwischenstopp auf Jedha ein um in den Überbleibseln von Saw Guerreras Partisanen Verbündete zu finden und den Schaden zu begutachten, den das Imperium mithilfe des Todessterns angerichtet hat. Luke hofft außerdem mithilfe von Chulco, einem Anwärter des Ordens der Whills, mehr über die Macht zu erfahren.
Doch auch das Imperium ist nicht untätig auf Jedha und versucht dem zerstörten Mond mit Unterstützung der Königin von Shu-Torun seine letzten Kyberkristalle zu entreißen… „Star WarsVol. 7: The Ashes of Jedha“ weiterlesen

5 besten am Donnerstag: Die besten Filme von 1971 bis 1980

Moin zusammen!

Mal wieder ist es Zeit für die fünf besten am Donnerstag und mal wieder geht es um Filme. Genauer gesagt um die besten Filme der Jahre ’71-’80. Je näher wir der Gegenwart rücken desto mehr Filme fallen mit ein die ich mag. Darum möchte ich auch direkt zur Sache kommen. Auch diese Woche kann ich keine Rangliste aufstellen sondern werde die Filme in der Reihenfolge auflisten, in der sie mir eingefallen sind. „5 besten am Donnerstag: Die besten Filme von 1971 bis 1980“ weiterlesen

Doctor Strange (Jason Aaron Run) Bd. 4 & 5

Fakten

Comics: Doctor Strange Bd. 4: Blut im Äther
Doctor Strange Bd. 5: Der talentierte Mr. Misery
Autor: Jason Aaron und andere
Zeichner: Chris Bachalo und andere
Kolorist: Chris Bachalo und andere
Verlag: Panini Comics (Marvel)
Seiten: 108-124/Band
Sprache: Deutsch
Lesezeit: ca. 60 Minuten/Band
Format: 16,9 x 1 x 25,9 cm
Erschienen: Bd. 5: 11.04.17
Preis: 12,99 € | 14,99 € (affiliate Links)

Handlung

Der Angriff der Empirikul ist zwar erfolgreich abgewehrt doch Stephen Strange ist schwach wie nie. Es ist kaum noch Magie übrig in seiner Welt. Und seine Schwäche bleibt nicht unbemerkt. Blut im Äther lockt üble Gestalten wie Satana, Baron Mordo und sogar Dormammu höchstselbst haben es auf den obersten Magier abgesehen. Doch die wahre Bedrohung für den Doctor, seine rechte Hand Wong und seine Bibliothekarin Zelma Stanton ist jenes Wesen, dass sich selbst Mr. Misery nennt und aus Stephens Leid und Qual geboren wurde… „Doctor Strange (Jason Aaron Run) Bd. 4 & 5“ weiterlesen