Suche

Luziferians Medienecke

Reviews zu Filmen, Comics, Anime, Manga und Co

5 Besten am Donnerstag: Serien, die nie alt werden

Moin,

heute kommen die 5 Besten am Donnerstag mal etwas später und ich werde mich auch kurzfassen, denn es geht um Serien, die nie alt werden. Das ist für mich schwierig, da ich momentan keine Serien gucke und ich alte Serien (das Meiste vor 2000) schrecklich finde. Besonders Comedy altert unglaublich schlecht wie ich finde. Außerdem habe ich mit dem aktiven schauen von Serien sehr spät angefangen. Mal sehen was ich zusammenbekomme.

1. Scrubs

Scrubs ist eine meiner frühen Serien, die ich wirklich verfolgt habe. Die Comedy fand ich schon damals eher meh, außer Kelsos und Coxs Spürche. Viel mehr ist die Serie wegen ihrer gut geschriebenen realistischen Figuren und ihres Dramas herausragend. Im Gedächtnis geblieben sind mir eben genau jene Folgen, in denen etwa Jordans Bruder stirbt oder Dr. Cox in Depressionen verfällt, nachdem er einen Patienten nicht retten konnte. Alles sehr zeitlose Themen, die auch recht zeitlos inszeniert sind. Außerdem hat die 8. Staffel von Scrubs eines der besten Serienfinals aller Zeiten! Bei Peter Gabriels „The Book of Love“ hab ich immer wieder Pipi in den Augen.

2. Boardwalk Empire

In punkto Darstellern, Erzählton und Ausstattung kann die Serie um Mafia und Alkoholschmuggel in den 30er-Jahren absolut punkten. Das Historische Setting ist auch in 20 oder mehr Jahren noch glaubwürdig.

3 Band of Brothers & 4. The Pacific

Hier gilt dasselbe wie bei Boardwalk Empire

5. Die Simpsons

Die Simpsons sind nicht umsonst seit weit über 20 Jahren ein Dauerbrenner. Auch wenn die Qualität der Staffeln schwankt und sie immer schlechter werden, sind grade die „mittleren“ Folgen absolut zeitlos und immer wieder gut.

Zur Aktion geht es übrigens hier entlang und zum Thema des heutigen Tages hier längs.

Moon Knight Bd. 1 – Willkommen im neuen Ägypten

MOONKNIGHT1_Softcover_184
© Panini Comics

Fakten

Comic: Moon Knight Bd. 1 –
Willkommen im neuen Ägypten
Autor: Jeff Lemire
Zeichner & Tusche:
Greg Smallwood, Francesco Francavilla,
Jame Stokoe, Wilfredo Torres
Verlag: Panini (Marvel)
Seiten: 132
Lesezeit: ca. 50-60 Minuten
Format: 16,9 x 2 x 25,9 cm
Erschienen: 21.02.2017
Preis: 16,99€ (affiliate Link)

Handlung

Marc Spector hat Probleme. Viele Probleme. Das offensichtlichste ist wohl, dass er mit brutalen Pflegern in einer geschlossenen Anstalt festsitzt. Doch wie kam er dort hin und warum erinnern ihn einige Mitinsassen an alte Freunde und Weggefährten? War er wirklich der Moon Knight, der des Nachts für Gerechtigkeit sorgt, oder sind all seine Erinnerungen nur Träume oder Teil seines Wahns? Zwischen Elektroschocktherapie und Neuroleptika glaubt er zudem die Wahren Gesichter der Pfleger und Ärzte zu erkennen. Sie sind Götter und Handlanger altägyptischer Kulte. Kann das wahr sein? Oder ist Marc Spector wirklich völlig dem Wahnsinn anheimgefallen? Und wieso erscheint ihm Nacht für Nacht die alte Gottheit Khonshu? Tausend wirre Frage, aber keine Antworten. Nur eines weiß Spector gewiss: Er muss hier irgendwie raus! Weiterlesen „Moon Knight Bd. 1 – Willkommen im neuen Ägypten“

Road to Alien: Covenant: Aliens – Die Rückkehr (1986)

aliens_ver1
© 20th Century Fox

Auf Ridley Scotts ersten Alien-Film folgte also 1986, diesmal durch James Cameron, die Rückkehr der fiesen Biester aus dem All. Die Handlung des zweiten Teils knüpft dabei nahtlos an die Ereignisse aus „Alien“ an.

Nachdem Ellen Ripley 57 Jahre lang im Kälteschlaf durch den Welttraum trieb, wird ihr Raumgleiter von einem Bergungsschiff entdeckt und zu einer Raumstation gebracht. An Bord erfährt sie, dass LV-426 (der Planet aus Teil 1) inzwischen kolonialisiert wurde. Bis der Kontakt zu besagter Kolonie unerwartet abbricht glaubt ihr Niemand die Erzählungen über die Ereignisse an Bord der Nostromo. Als einzige, die bisher Erfahrungen mit der außerirdischen Lebensform sammeln konnte, wird Ripley als Spezialistin mit einer Militäreinheit zur Kolonie auf LV-426 geschickt um die Lage zu erkunden. Das Bild vor Ort ist erschreckend: Die Truppe um Ripley trifft auf Spuren von Kämpfen und Aliennestern und auch der erste Angriff lässt nicht lange auf sich warten. Wie es scheint gibt es in der Kolonie keine Überlebenden…
Der Regiewechsel zog auch einen Stilwechsel nach sich. Weg ging es vom eher gemächlich erzählten Horror des sehr düsteren ersten Teils hin zu wesentlich mehr Action und vor allem mehr Aliens. Der Militärtruppe sei Dank kommt es nun zu der einen oder anderen Schießerei und Explosion. Leider erreicht der zweite Teil dadurch nicht mehr ganz die atmosphärische Dichte des ersten Teils und ist weniger klaustrophobisch. Die neuen Sets an sich sind aber nicht weniger stimmungsvoll und gut gestaltet als im Vorgänger. Sie werden nur anders, actionlastiger inszeniert. Weiterlesen „Road to Alien: Covenant: Aliens – Die Rückkehr (1986)“

Road to Alien: Covenant: Alien (1979)

alien1979poster
© 20th Century Fox

Da der Kinostart von Ridley Scotts Alien Covenant als Sequel zu Premetheus und Prequel der Aliensaga immer näher rückt wurde es höchste Zeit mich nach und nach mal wieder der Aliensaga zu widmen. Im Rahmen einer kleinen „Road to Alien Covenant“-Artikelserie möchte ich zu jedem der mittlerweile fünf Filme einen kleinen Kommentar abgeben.

Auf dem Rückweg zur Erde empfängt das Raumschiff Nostromo ein unbekanntes Notsignal. Auf Grund eines allgemeinen Protokolls ist die Crew zur Hilfeleistung verpflichtet und wird vom Bordcomputer aus dem Kälteschlaf geweckt. Sie verfolgen das Signal bis zu dem unwirtlichen und kalten Planeten LV-426 und stoßen dort auf ein unbekanntes verunglücktes Raumschiff. Im Inneren finden sie die sterblichen Überreste einer außerirdischen Lebensform und eine Art Nest, welches voller ungeschlüpfter Eier ist. Kane, eines der Besatzungsmitglieder, wird von einem frisch geschlüpften Alien angegriffen und gelähmt. Während Ellen Ripley, ihres Zeichens dritter Offizier an Bord der Nostromo, nach gründlicher Analyse zu dem Schluss kommt, dass es sich wahrscheinlich nicht um ein Not- sondern um ein Warnsignal handelte, wird Kane an Bord der Nostromo zurückgebracht und vom wissenschaftlichen Offizier untersucht. Ein fremder Organismus sitzt fest auf Kanes Gesicht und lässt sich nicht ohne weiteres entfernen, da das Blut des Aliens eine höchst ätzende Säure zu sein scheint und es seinen Schwanz fest um Kanes Hals gewickelt hat. Nach einiger Zeit fällt das scheinbar parasitäre Alien tot von Kanes Gesicht ab und dieser scheint wieder gesund und munter zu sein. Doch bald beginnt sich etwas in Kanes Brust zu regen und sucht sich seinen blutigen Weg nach Draußen. Das kleine Wesen versteckt sich in den Lüftungsschächten des Raumschiffs und beginnt sich zu häuten und zu wachsen…

Weiterlesen „Road to Alien: Covenant: Alien (1979)“

Happy Star Wars Day!

„Do or do not. There is no try“ – Yoda Shakespeare

SPhoto_2017-5-4-9-6-15

May the 4th be with you – always!

5 Besten am Donnerstag: Filmzitate

Es ist Donnerstag und die 5 Besten stehen auf dem Programm. Heute: Filmzitate! Puh, das ist verdammt hart. Erst recht für mich. Ich lege weniger Wert auf Dialoge als auf Bildsprache und -ästhetik. Mal sehen ob mir überhaupt fünf stück einfallen. Wie immer gilt: Keine gewertete Reihenfolge.

  1. Yoda in Das Imperium schlägt zurück

„Tu es oder tu es nicht. Es gibt kein Versuchen!“
“Do or do not. There is no try.“
 

  1. Yoda in Die dunkle Bedrohung

 „Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite. Furcht führt zu Wut. Wut für zu Hass und Hass führt zu unsäglichem Leid.“

“Fear is the path to the dark side. Fear leads to anger. Anger leads to hate. Hate leads to suffering.”

Star Wars ist meine einzige Schwachstelle und eine der wenige Reihen, wo ich Teile der Dialoge im Kopf und geistig präsent habe. Und besonders Yodas an den Buddhismus erinnernden Weisheiten bleiben im Gedächtnis hängen und sind immer und überall allgemeingültig.

Further Mentioned:

„Groß machen Kriege niemanden!”
„Wahrlich wunderbar die Seele eines Kindes ist.“

  1. Motoko Kusanagi in Ghost in the Shell 2: Innocence

 „Wir weinen, wenn ein Vogel singt, aber nicht wenn ein Fisch blutet. Gesegnet sind die, die eine Stimme haben. Wenn die Puppen sprechen könnten, würden sie mit Sicherheit schreien: Ich will aber kein Mensch sein!“

„We weep for the blood of a bird, but not for the blood of a fish. Blessed are those with a voice. If the dolls could speak, no doubt they’d scream, „I didn’t want to become human.“

Ich mag Kusanagis Philosophische Art zu denken einfach und finde die Mensch/KI/Cyborg/Robotik-Thematik hochinteressant.

Further Mentioned:

„The notion that nature can be calculated inevitably leads to the conclusion that humans, too, can be reduced to basic mechanical parts.“

  1. Alfred in The Dark Knight

„Es gibt Menschen, die sind an logischen Dingen nicht interessiert, z. B. Geld. Man kann sie nicht kaufen, einschüchtern, zur Vernunft bringen oder mit ihnen verhandeln. Einige Menschen wollen die Welt einfach nur brennen sehen.“

“…some men aren’t looking for anything logical, like money. They can’t be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn.”

Kann man einfach mal für sich stehen lassen.

  1. Sheeta in Das Schloss im Himmel (Laputa)

„Egal wie viele Waffen du trägst, egal wie fortgeschritten deine Technologie ist, die Welt kann ohne Liebe nicht existieren“

„No matter how many weapons you have, no matter how great your technology might be, the world cannot live without love.“

Ich wollte gerne mit einem schönen und vor allem positiven Zitat schließen. Die Auswahl wäre bei den Ghibli-Filmen beachtlich.

Ich hoffe da waren ein paar interessante oder für euch unbekannte dabei. Bis nächste Woche! Zur Aktion geht es übrigens hier entlang und zum Thema des heutigen Tages hier längs.

Happy Star Wars Day and May the 4th be with you, alway!

Star Wars: Lando

Lando-1-Cover-5941b
© Marvel Comics, Artwork by Delgado

Fakten

Comic: Star Wars: Lando
Autor: Charles Soule
Zeichner: Alex Maleev
Kolorist: Paul Mounts
Verlag: Marvel (Auf Deutsch bei Panini)
Seiten: 112
Lesezeit: ca. 75 Minuten
Format: 17,1 x 0,6 x 26 cm
Erschienen: 19.01.2016
Preis: 13,99€ (affiliate Link)[
Stand: 01.05.17]

Handlung

Schlitzohr Lando Calrissian steckt mal wieder bis zum Hals in Spielschulden. Als er seine Schuld schließlich begleichen will akzeptiert sein Gläubiger Landos Diebesgut nur als 10% der Gesamtsumme. Stattdessen bietet er dem Gauner einen Deal an: Wenn er für seinen Gläubiger ein unbemanntes und schlecht bewachtes Raumschiff voller Kunstschätze aus einer Werft stiehlt, darf er alle Kunstschätze an Bord selbst behalten. Der Diebstahl gestaltet sich auch erstaunlich einfach, doch weiß Lando nicht wen er da bestohlen hat und was sich wirklich an Bord des Schiffes befindet… Weiterlesen „Star Wars: Lando“

Guardians of the Galaxy Vol. 2 [Kino]

PHi3FGAu4Fkdlm_1_l
© Disney

Fakten

Titel: Guardians of the Galaxy Vol. 2
Regie: James Gunn
Genre: Action, Science-Fiction,
Comic Verfilmung
Produktion: Disney, Marvel Studios
Verleih (Kino): Walt Disney Germany
Laufzeit: 136 Minuten
Kinostart: 27.04.2017

Handlung

Die Misfits um Star-Lord und Gamora verdingen sich als Söldner, Gauner und Retter der Galaxis. Obwohl sie ihren Auftrag erfüllt haben läuft der letzte Deal mit den Sovereign gehörig schief, denn Rocket konnte einfach nicht widerstehen zu stehlen, was sie eigentlich bewachen sollten. Grade als die hierdurch ausgelöste Verfolgungsjagd ausweglos erscheint, vernichtet ein mysteriöser Mann mit seltsamem Raumschiff die gesamte Sovereign Flotte und rettet den Guardians den Arsch. Nach einer Bruchlandung auf dem nächsten Planeten treffen sie den geheimnisvollen Fremden wieder. Es handelt sich hierbei um Peter Quills Vater, der seinen Sohn schon lange gesucht hat. Können die Freunde ihm vertrauen? Möchte er seinem Sohn von nun an wirklich nur ein guter Vater sein? Während die Guardians sich mit persönlichen Problemen und Konflikten herumschlagen, setzen die tödlich beleidigten Sovereign ein beachtliches Kopfgeld auf die Wächter aus… Weiterlesen „Guardians of the Galaxy Vol. 2 [Kino]“

5 besten am Donnerstag: 5 beeindruckende und erinnerungswürdige Filmszenen

Moin,

heute geht es bei den 5 besten am Donnerstag wieder mal um Filme. Genauer gesagt um
„5 Filmszenen, die mich schwer beeindruckt haben, und die ich nie wieder vergessen werde.“
Wieder ein sehr spannendes Thema, das ich nicht aus dem Stehgreif runterschreiben kann. Ich fürchte ihr werdet nicht umhinkommen festzustellen, dass ich es am liebsten düster und bisweilen auch ich mal richtig böse mag 😀 Nach längerem überlegen komme ich auf die folgenden Szenen in der Reihenfolge, in der sie mir einfielen.

  1. Finale von Se7en

Muss ich dazu noch irgendwas sagen? Einer der spannendsten und atmosphärisch dichtesten Thriller wartet mit einem so unglaublich guten wie fiesen Twist auf, dass man die Auflösung nie wieder vergessen wird. Um nicht zu spoilern gibt’s nur ein Foto.

c1efb5d9bf010727387776ecbcf73db3.1000x428x1

  1. Taxi Szene in I saw the Devil

Mal völlig abgesehen davon, dass I saw the Devil ultraspannend und abgrundtief böse ist (das meine ich positiv!), ist er auch filmisch echt cool gemacht. Da ich selbst einige Kurzfilme inszeniert habe und die Kunst hinter dem Film sehr zu schätzen weiß fand ich diese Szene megacool. Einfach ein Auto ohne Fenster und ohne Dach zu nehmen ist eine gute kreative Lösung für einen guten practical Effect. VORSICHT! INHALTSWARNUNG! Die nachfolgende Szene ist ziemlich brutal und kompromisslos. Weiterlesen „5 besten am Donnerstag: 5 beeindruckende und erinnerungswürdige Filmszenen“

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: